Tagebuch

Unsere Termine in diesem

Schuljahr

16.11.2020

Die Elternsprechtagswoche startet. Direkt nach den Ferien gibt es in den Postmappen einen Elternbrief zur Terminvergabe.

Wir sind die Eulen!

30.10.2020

Die erste Woche nach den Ferien ist vorbei und ein großer Meilenstein ist geschafft: Das erste der drei Buchstabenhefte ist komplett fertig bearbeitet. Ich habe das Deutschbuch heute von allen Kindern eingesammelt und schaue sie durch. Am Montag starten wir dann direkt mit dem nächsten Buch, die Kinder sind schon neugierig.

Außerdem haben wir die erste Kontaktstunde in der Aula besucht und die Geschichte über die Segnung der Kinder gehört. Oft wurden die Kinder aufgefordert, sich in eine Person hineinzuversetzen und sich an ihrer Stelle zu äußern, das haben sie toll gemacht.

Heute gab es wieder einen Geburtstag zu feiern und das machen wir immer so: Das Geburtstagskind darf sich 10 Kinder aussuchen, die sich ganz besondere Wünsche für die Person ausdenken. Heute war das unter anderem:

- ein Kleiderschrank, der leer ist. Wenn man sich hineinstellt, sagt man, was man anziehen will, dann hat man es sofort an und spart jede Menge Zeit, die man zum Ausschlafen nutzen kann. Außerdem werden zusätzlich die Haare frisiert, inklusive anderer Haarfarbe, wenn man will, und zwar im Null Komma Nix.

- Ein Pegasus, der einen zur Schule fliegt. Er ist so groß und stark, dass man andere einladen kann, mitzufliegen.

- Eine Kristallkugel, mit der man sich alle Wünsche erfüllen kann.

- Ein Portal, das einen überall hinbringt, wenn man hindurchgeht.

- Eine Schneekugel, mit der man sich sofort wieder an alle schönen Dinge erinnert, die man schon erlebt hat, wenn man hineinsieht.

- Eine Handtasche, bei der man niemals den Schlüssel suchen muss. Wenn man hineingreift, hat man sofort das in der Hand, was man gerade herausholen möchte.

Dann darf das Geburtstagskind sich einen Lieblingswunsch aussuchen (Es darf auch ein ganz anderer, eigener Wunsch sein!) und muss ganz fest an diesen Wunsch denken, ihn sich genau vorstellen. Wenn es bereit ist, zählen wir von drei runter und schicken all unsere "Wunschenergie" zu dem Geburtstagskind, indem wir ganz feste an dieses Kind denken und hoffen, dass sein Wunsch wahr wird.

08.10.2020

Nun stehen wir kurz vor den Ferien und haben hochoffiziell das Pluszeichen kennengelernt - und wo wir schon einmal dabei waren, auch direkt das Gleichzeichen. Die Kinder waren sehr motiviert und weigerten sich zahlreich, in der 5-Minuten-Pause die Arbeit einzustellen! Sie haben das Gefühl, jetzt endlich mit dem "richtigen Rechnen" anzufangen, worauf sie schon so lange gewartet haben.

Ich habe nach langer Zeit mal wieder eine Rundmail an alle Eltern geschickt, um über den Sportunterricht nach den Ferien zu informieren. Außerdem freue ich mich, wenn es viele Pistazienfreunde in den Familien der 1a gibt: Nach unserem Bild mit den Fischen möchte ich gerne ein neues Kunstprojekt in Angriff nehmen, für das wir Pistazienschalen (und zwar jede Menge) und etwa 60 Erlen (diese kleinen, schwarzen Zapfen) sehr gut gebrauchen können. Danke an alle, die sammeln können!

06.10.2020

Heute haben wir im Kunstunterricht Fische gefaltet, die wir auf einen schön gemalten Meereshintergrund kleben möchten. Ich habe versprochen, den Link zum Anleitungsvideo hier einzustellen. Alle Kinder, die auch zu Hause solch einen Fisch basteln möchten, können das damit sehr gerne tun. Hier ist der Link:

https://www.youtube.com/watch?v=EfTRhT6Weh0

02.10.2020

In der letzten Woche haben wir die Schüttelbox kennengelernt. Und am besten versteht man es, wenn man es sehen und anfassen kann. Deshalb hat es den Kindern großen Spaß gemacht, in Partnerarbeit mit unseren Schüttelkisten zu üben. Ein kleines Schild auf der Box sagt, wie viele Perlen in der Dose sind. Das linke Kind hat geschüttelt. Das rechte Kind sieht nur die Perlen auf einer Seite, die andere ist abgeklebt. Es zählt die sichtbaren Perlen und überlegt, wie viele Perlen dann in dem anderen Fach sein müssen. Das Kind, das geschüttelt hat, zählt auf diesem Foto gerade nach und sagt, ob es stimmt. Dann werden die Rollen getauscht. Es gibt Schüttelboxen mit unterschiedlich vielen Perlen, so dass man es sich leicht machen kann - oder auch ein wenig schwerer.

01.10.2020

Nun sind die aufregenden Anmeldetage zu Ende. Wir waren die letzten drei Tage zu Gast in den Räumen der Drittklässler. Dort hat es uns sehr gut gefallen, aber wir freuen uns auch wieder darauf, in unsere gewohnten Räume zurückzukehren und wieder mehr Unterrichtsstunden zu haben. Da ein neuer Monat startet, gibt es auch wieder eine neue Sitzordnung. Diesmal habe ich überlegt, wer gut zu wem passen könnte, um leise und konzentriert miteinander arbeiten zu können. Nächsten Monat dürfen die Kinder wieder Wünsche äußern. Eine neue Lektüre haben wir heute auch angefangen: Ich lese Stück für Stück das Buch "Die kleine Hexe" von Ottfried Preussler vor, ein richtiger Klassiker. Der Anfang hat den Kindern gut gefallen, auch wenn einige von ihnen die Geschichte bereits als Hörspiel kennen.

24.09.2020

Ich habe mich sehr über die vielen Herbstblätter und -früchte gefreut, die die Kinder dabei hatten. Wir haben sie uns genau angesehen, sie befühlt, Gemeinsamkeiten und Unterschiede entdeckt und dann sind wir auf den Schulhof gegangen und haben ein herbstliches Mandala gelegt. Auf dem Schulhof gab es noch jede Menge mehr zu entdecken an Blättern, Eicheln, Ästchen...

Tatsächlich hatten die Kinder heute einmal keine Hausaufgaben auf! Das haben sie sehr gefeiert. Wieder gab es eine Geschichte: "Swimmy" von Leo Lionni. Es ging um kleine Fische, die feststellen, dass sie vor den großen Thunfischen gar keine Angst haben müssen, wenn sie sich zusammentun. Gemeinsam sind sie stark. Wenn sie einen Schwarm bilden, der wie ein riesiger Fisch aussieht, nehmen die gefährlichen Fische Reißaus. Wir haben beschlossen, dass wir auch zusammenhalten wollen und gut aufeinander acht geben wollen, denn zusammen schaffen wir ja viel mehr als alleine.

18.09.2020

In dieser Woche haben wieder fast alle Kinder die Lesehausaufgabe vorgelesen. Viele hatten zu Hause gut geübt und fühlten sich beim Vorlesen recht sicher. Andere Kinder meinten, sich hätten es vergessen oder zu Hause nur einmal geübt und merkten, dass es besser gewesen wäre, zusätzlich zu den Übungen in der Schule auch zu Hause ein paar mal mehr zu üben. Ein Mädchen erzählte mir, dass ihre Mutter es schwierig fand, zu helfen, weil die Mutter nicht wusste, wie wir in der Schule üben. Ich kann mir vorstellen, dass sie damit nicht alleine ist und viele von Ihnen gerne einmal Mäuschen spielen würden. Deshalb habe ich eine Praktikantin um Hilfe gebeten. Sie hat gefilmt, wie wir in der Klasse üben. Zuerst tippe ich einmal auf die Buchstaben und die Kinder sagen diese Buchstaben einzeln. Dann fahre ich mit dem Finger unter den Buchstaben entlang und wir sprechen die Laute hintereinanderweg, ohne eine Pause dazwischen zu machen. Am Anfang spreche ich noch mit. Wenn ich merke, dass das nicht mehr nötig ist, lasse ich die Kinder allein vorlesen. Das Video finden Sie HIER. Nächste Woche gibt es wieder ein neues Lesehausaufgaben-Blatt im roten Schnellhefter. Ich bedanke mich schon jetzt für jede Minute, die Sie sich Zeit nehmen können, um zu üben. Jetzt haben Sie erst einmal ein schönes Wochenende, ich freue mich schon darauf, Ihre Kinder Montag wiederzusehen!

In dieser Woche sind wir im Mathebuch bis zur Seite 33 gekommen. Im Deutschbuch haben wir alle Seiten zum Ll bearbeitet (bis S. 43). Lücken bis hierhin dürfen gerne geschlossen werden. ;-)

17.09.2020

Heute habe ich dieses Buch vorgelesen:

Einige Kinder kannten es bereits, aber alle haben sehr gerne noch einmal zugehört. Das Buch passte perfekt in diese Woche, die ja ganz im Zeichen des Ll steht. In dieser Geschichte geht es um große Gefühle. Ein Löwe verliebt sich, möchte einen Liebesbrief schreiben und beauftragt damit andere Tiere, da er selbst es nicht kann. Die schreiben aber alle aus ihrer Sicht und drücken so gar nicht das aus, was der Löwe gerne schreiben möchte. Mit jedem "schlechten" Brief wird er wütender. Und so schnappten wir uns unsere Wachsmalstifte und versuchten, wütende Löwen zu malen... (Achtung, erschrecken Sie nicht..!)

16.09.2020

Unsere Kunstwerke, die wir letzte Woche begonnen haben, sind nun größtenteils fertig. Uns gefallen sie sehr gut:

Falls Sie noch manchmal unsicher sind, was die Farben im Hausaufgabenheft bedeuten: blau = Mathematik. rot = Deutsch. Es sind die Farben der Schnellhefter.

10.09.2020

Im Fach Mathematik sind wir jetzt im Buch mit dem Ziffernschreibkurs durch. Im Augenblick üben wir, Mengen auf verschiede Arten darzustellen, zu zählen und die Mengen den richtigen Ziffern zuzuordnen. Wenn ihr Kind im Mathebuch bis zur Seite 27 Lücken hat oder mit etwas nicht fertig geworden ist, können diese Seiten nach und nach fertig gemacht werden.

Falls ihr Kind von der Förderkiste erzählt: In unserer Klasse stehen zwei Hängeregisterkisten. Dort hat jedes Kind eine eigene Hängemappe. Diese Mappe hat ein Fach, in das ich Blätter einfach hineinlegen kann, und ein Fach, in das Blätter fest eingeheftet werden können. Wenn ich nun sehe, dass ein Kind die 5 falsch herum schreibt oder bei der 1 unten anfängt, lege ich diesem Kind ein Übungsblatt zu dieser Ziffer in seine Hängemappe. Jede Mappe ist also anders gefüllt und enthält ganz individuell das, was Ihr Kind gerade üben sollte. Im laufenden Unterricht sage ich nun öfter: "Wenn du mit dieser Buchseite fertig bist, geh an die Förderkiste." Dann schauen die Kinder, ob sie noch etwas in ihrer Mappe haben. Wenn ja, erledigen sie das und werden besser. Wenn nicht, gehen sie an unser Regal und suchen sich dort eine Arbeit aus, die für sie anspruchsvoll ist oder stöbern in den Pixi-Büchern. Fertige Blätter aus der Fördermappe werden in dem anderen Fach fest eingeheftet. So kann jederzeit nachvollzogen werden, was das Kind angeboten bekommen und auch geschafft hat. 

Im Fach Deutsch haben wir nun die Buchstaben Aa, Mm, Oo und Ii gelernt. Auch hierzu habe ich Übungsblätter in die Förderkisten gelegt. Lücken auf diesen Buchseiten sollen bitte nach und nach geschlossen werden.

09.09.2020

Im Kunstunterricht haben wir gelernt, wie man mit wenigen einfachen Formen einen Hund zeichnen kann. Das hat den meisten Kindern großen Spaß gemacht und es war ihnen wichtig, allen zu zeigen, was sie gemalt haben und wie ihr Bild aussieht. Da gibt es nämlich viele Besonderheiten zu entdecken! Knochen zum Fressen, Welpen, viele Vögel, Regenbögen, Flugzeuge mit Tower, eine Zündschnur, Omas,... Hier kann man sie anschauen. Viel Spaß beim Stöbern!

03.09.2020

Heute haben wir vor dem Mittagessen 25 Minuten Zeit für die Hausaufgaben gehabt! Also haben wir direkt unsere Hausaufgabenhefte eingeweiht. Wir haben uns große Mühe gegeben und mit der Zeit werden wir sicher besser werden! Heute ist im Mathebuch (deshalb haben wir mit blauem Stift geschrieben - blau = Mathe) die Seite 25 dran. Dort sollen die Kinder bestimmte Tiere anmalen und dann eine Strichliste dazu anlegen und die passende Zahl in das Quadrat ganz unten schreiben.

Wie bei der Klassenpflegschaft angekündigt, haben wir in dieser Woche mit dem Lesetraining mit Silbenteppichen angefangen. Jeden Morgen nehmen wir uns etwas Zeit und lesen gemeinsam Silben mit den Buchstaben, die wir schon gelernt haben. Manche Kinder höre ich deutlich heraus, sie können schon viel und sind sich sicher, wie die Laute aneinandergehängt werden müssen. Andere Kinder sind noch vorsichtiger, leiser und schauen erst mal. Besonders für diese Kinder ist es wichtig, das Lesen mit den Silbenteppichen auch zu Hause üben zu können. Deshalb bekommen alle Kinder morgen den ersten Silbenteppich in ihre rote Mappe. Jede Woche kommt ein neuer Silbenteppich. Alle Kinder versuchen, mir im Laufe der Woche vorzulesen. Manche trauen sich das sofort zu, andere möchten erst ein paar Mal zu Hause geübt haben. Jeder, wie er kann.

Immer zu Beginn eines Monats verändern wir die Sitzordnung. Ich achte darauf, dass auch Paare, die sich gut verstanden haben und leise miteinander arbeiten konnten, sich neben neue Partner setzen. So lernen wir uns alle besser kennen und schließen vielleicht neue Freundschaften. Gestern durften die Kinder Wünsche äußern, ich habe sie fleißig mitgeschrieben und eine Nacht darüber geschlafen. Als die Kinder heute in die Klasse kamen, zeigte ich ihnen direkt ihre neuen Plätze. Die erste Stunde war dann sehr "kommunikativ", aber schon in der zweiten Stunde haben die Eulen es geschafft, sehr leise zu arbeiten und haben so viel gelernt.

Am Ende des Schultages haben wir uns im Kreis getroffen. Die Kinder durften sich melden und erzählen, wie der Tag für sie war. Was war besonders schön? (Dann halte ich die grüne Karte hoch.) Hat sie etwas geärgert? (Dann zeige ich die rote Karte.) Zum Glück erzählten fast alle Kinder nur Positives und wir brauchten die rote Karte kaum.

 

02.09.2020

Im Tornister Ihrer Kinder befinden sich ab heute immer das Deutschbuch und das Mathebuch. So wird der Tornister leider ein klein wenig schwerer. Aber in der jetzigen Situation kann es jederzeit vorkommen, dass einzelen Kinder, eine einzelne Klasse, ein Jahrgang oder die ganze Schule für ein paar Tage nicht in das Schulgebäude darf und von zu Hause aus lernen muss. Das geht nur, wenn die Bücher immer im Tornister sind.

Damit Sie erkennen können, ob die Kinder Hausaufgaben auf haben, nutze ich ab sofort das kleine Hausaufgabenheft. Aktuell beobachten wir, wie sich die Abläufe im Ganztag mit dem neu angebotenen Mittagessen verändern und wie viel Zeit dann noch für die Hausaufgaben übrig bleibt. Momentan geben wir deshalb keine Aufgaben auf.

25.08.2020

Heute haben wir im Sachunterricht ein ganzes Buch über den Marienkäfer angeschaut und ganz viel Neues erfahren. Zum Beispiel, wie die Larven von einem Marienkäfer aussehen. Und dass die Larven ähnlich wie bei Raupen eine feste Hülle bekommen, in der sich dann der Käfer entwickelt. Wenn er schlüpft, ist er noch gelb und hat gar keinen einzigen Punkt! Und wir wissen jetzt, dass Ameisen Marienkäfer nicht leiden können und Spinnen und Wanzen sie lecker finden... Dann kam der beste Teil: Wir sind mit Lupen ausgestattet auf den Schulhof gegangen und haben dort die Hüllen der Larven gefunden, aus denen kurz nach unserer Einschulung die Käfer geschlüpft waren! Und ein paar Käfer haben wir tatsächlich auch noch entdeckt! Es war schön, mit den Lupen den ganzen Schulhof zu untersuchen.

24.08.2020

In der letzten Woche haben wir begonnen, die Anlauttabelle kennenzulernen. Sie sieht aus wie ein Leuchtturm, weshalb eine unserer Eulen sie den Buchstabenturm nannte. Der Name passt großartig.

Der Buchstabenturm wird uns helfen zu lesen. Wenn wir ein Wort sehen, können wir die einzelnen Buchstaben im Turm suchen und erkennen am Bild, wie dieser Buchstabe klingen muss.

Der Buchstabenturm wird uns auch beim Schreiben helfen. Wenn wir die Wörter in der Kaugummisprache lang aussprechen, hören wir die einzelnen Laute, die wir nacheinander mit einem Buchstaben aufschreiben müssen. Wir finden die Buchstaben, wenn wir im Turm suchen, welches Bild mit dem gleichen Laut beginnt.

In dieser Woche bekommen die Kinder einen eigenen Buchstabenturm. Wir heften ihn in den roten Schnellhefter, dort wird er im ersten Schuljahr immer bleiben. Den Buchstabenturm soll Ihr Kind immer dabei haben, damit es ihn zu Hause und in der Schule jederzeit zur Hand hat. Sie können Ihr Kind gut dabei unterstützen, mit dem Buchstabenturm zu arbeiten. Für die ersten Übungen verlinken wir Ihnen hier ein kurzes Video. Außerdem gibt es bei youtube ein Lied zum Buchstabenturm, das wir hier verlinken

 

21.08.2020

Die erste komplette Woche mit Hausaugaben und allen Nebenfächern liegt hinter uns! Die Kinder haben unglaublich viel gelernt und genossen dann sehr die Zeiten der Entspannung. Zum Beispiel das Anschauen von Bilderbüchern über den Fernseher, während die Geschichte vorgelesen wird. Wir nutzen ihn auch, um eine Buchseite ganz groß zu zeigen und gemeinsam anzuschauen, wie diese Aufgaben zu lösen sind. 

Was haben wir in dieser Woche alles gelernt:

Wir haben die Zahlen 1 bis 3 geschrieben. Wir haben gelernt, Strichlisten zu lesen und anzulegen.

Wir haben den Buchstaben Aa geschrieben, in Wörtern herausgehört. Wir haben Reimwörter gefunden. Wir haben Wörter in Silben geschwungen. Und wir haben endlich unsere Anlauttabelle kennengelernt, die alle Kinder nächste Woche zum Üben mit nach Hause bekommen. Damit ist es uns heute gelungen, die Silbe "la" zu lesen und dann das Wort "Lama"! Obwohl wir erst das Aa so richtig kennengelernt haben.

Wir haben gelernt, den Tagesplan zu lesen, der immer über dem Fernseher hängt und an dem die Kinder sehen können, was heute gemacht wird und in welcher Reihenfolge. Wir haben uns mit Marienkäfern beschäftigt.

Und am schönsten: Wir haben unsere Namen immer besser gelernt, den Schulhof ganz viel ausprobiert, mit verschiedenen Kindern gespielt, mit Wasserfarben gemalt, den Sportplatz kennengelernt, Bewegungen zu Liedern gelernt, die wir leider nicht mitsingen dürfen, die aber trotzdem Spaß machen und sehr gut tun, wenn man lange denken musste...

Wenn man sich diese Liste ansieht, versteht man, warum die Kinder manchmal ganz schön erschöpft sind. Ich bin sehr stolz auf Ihre Eulen und freue mich auf die nächste Woche. Mal sehen, was wir da alles lernen.

17.08.2020

Die Kinder sollen nicht länger als 30 Minuten an den Hausaufgaben arbeiten. Wird das Blatt in der Zeit nicht fertig, schreiben Sie bitte einfach "30 min gearbeitet" mit Ihrem Kürzel auf das Blatt, dann weiß ich Bescheid. Die Kinder sind sehr unterschiedlich in ihrem Tempo und in ihrer Ausdauer/Konzentration. Was für den einen ein Klacks ist, ist für den anderen harte Arbeit. Morgen bei der Klassenpflegschaftssitzung um 19:00 in der Aula werden wir sicherlich auch noch einmal kurz über Hausaufgaben sprechen können.

12.08.2020

So ein schöner und spannender Tag! Liebe Eltern, da Sie heute keinen Blick in den Klassenraum werfen konnten, möchte ich Ihnen hier die Möglichkeit geben, wenigstens zwei Fotos zu sehen.

Hinten neben dem Fenster ist mein Pult. Daneben stehen die sogenannten Eigentumsschränke mit den bunten Schubladen. In den linken, schmaleren Schubladen hat jedes Kind seine Schnellhefter, Hefte und die ersten Schulbücher. Die höheren Schubladen rechts sind für all unsere Kunstmaterialien, hier teilen sich drei Kinder ein Fach. In den Metallschränken finden unsere Ordner, die großen Blöcke und Kunstmappen Platz.

Unser Klassenraum ist grob in zwei Bereiche aufgeteilt: Vorne auf den Bänken treffen wir uns, wenn wir uns etwas erzählen möchten oder gemeinsam etwas anschauen möchten, zum Beispiel an der Tafel. Hier werden Dinge erklärt, gemeinsam erforscht und diskutiert. Die Tische sind unsere Arbeitszone, in der die Kinder das, was wir vorne gemeinsam ausprobiert haben, jeder für sich üben. Auf jedem Platz liegt eine kleine Papiertüte, das ist unser Maskenparkplatz. Sobald die Kinder am Platz sitzen, kommt die Maske dort hinein. Wenn das Kind aufsteht, zieht es die Maske wieder an.

Ich hoffe, dass sich alle Kinder schnell wohl fühlen werden in diesem Raum, der nun für ein Jahr unser Schul-Zuhause sein wird.

11.08.2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

KLASSE 1A

Schule an der Oranienstraße - Oranienstr. 57 - 46147 Oberhausen - 0208-30977970 - schule-an-der-oranienstrasse@oberhausen.de

Unsere Termine in diesem

Schuljahr

16.11.2020

Die Elternsprechtagswoche startet. Direkt nach den Ferien gibt es in den Postmappen einen Elternbrief zur Terminvergabe.


Wir sind die Eulen!

30.10.2020

Die erste Woche nach den Ferien ist vorbei und ein großer Meilenstein ist geschafft: Das erste der drei Buchstabenhefte ist komplett fertig bearbeitet. Ich habe das Deutschbuch heute von allen Kindern eingesammelt und schaue sie durch. Am Montag starten wir dann direkt mit dem nächsten Buch, die Kinder sind schon neugierig.

Außerdem haben wir die erste Kontaktstunde in der Aula besucht und die Geschichte über die Segnung der Kinder gehört. Oft wurden die Kinder aufgefordert, sich in eine Person hineinzuversetzen und sich an ihrer Stelle zu äußern, das haben sie toll gemacht.

Heute gab es wieder einen Geburtstag zu feiern und das machen wir immer so: Das Geburtstagskind darf sich 10 Kinder aussuchen, die sich ganz besondere Wünsche für die Person ausdenken. Heute war das unter anderem:

- ein Kleiderschrank, der leer ist. Wenn man sich hineinstellt, sagt man, was man anziehen will, dann hat man es sofort an und spart jede Menge Zeit, die man zum Ausschlafen nutzen kann. Außerdem werden zusätzlich die Haare frisiert, inklusive anderer Haarfarbe, wenn man will, und zwar im Null Komma Nix.

- Ein Pegasus, der einen zur Schule fliegt. Er ist so groß und stark, dass man andere einladen kann, mitzufliegen.

- Eine Kristallkugel, mit der man sich alle Wünsche erfüllen kann.

- Ein Portal, das einen überall hinbringt, wenn man hindurchgeht.

- Eine Schneekugel, mit der man sich sofort wieder an alle schönen Dinge erinnert, die man schon erlebt hat, wenn man hineinsieht.

- Eine Handtasche, bei der man niemals den Schlüssel suchen muss. Wenn man hineingreift, hat man sofort das in der Hand, was man gerade herausholen möchte.

Dann darf das Geburtstagskind sich einen Lieblingswunsch aussuchen (Es darf auch ein ganz anderer, eigener Wunsch sein!) und muss ganz fest an diesen Wunsch denken, ihn sich genau vorstellen. Wenn es bereit ist, zählen wir von drei runter und schicken all unsere "Wunschenergie" zu dem Geburtstagskind, indem wir ganz feste an dieses Kind denken und hoffen, dass sein Wunsch wahr wird.

08.10.2020

Nun stehen wir kurz vor den Ferien und haben hochoffiziell das Pluszeichen kennengelernt - und wo wir schon einmal dabei waren, auch direkt das Gleichzeichen. Die Kinder waren sehr motiviert und weigerten sich zahlreich, in der 5-Minuten-Pause die Arbeit einzustellen! Sie haben das Gefühl, jetzt endlich mit dem "richtigen Rechnen" anzufangen, worauf sie schon so lange gewartet haben.

Ich habe nach langer Zeit mal wieder eine Rundmail an alle Eltern geschickt, um über den Sportunterricht nach den Ferien zu informieren. Außerdem freue ich mich, wenn es viele Pistazienfreunde in den Familien der 1a gibt: Nach unserem Bild mit den Fischen möchte ich gerne ein neues Kunstprojekt in Angriff nehmen, für das wir Pistazienschalen (und zwar jede Menge) und etwa 60 Erlen (diese kleinen, schwarzen Zapfen) sehr gut gebrauchen können. Danke an alle, die sammeln können!

06.10.2020

Heute haben wir im Kunstunterricht Fische gefaltet, die wir auf einen schön gemalten Meereshintergrund kleben möchten. Ich habe versprochen, den Link zum Anleitungsvideo hier einzustellen. Alle Kinder, die auch zu Hause solch einen Fisch basteln möchten, können das damit sehr gerne tun. Hier ist der Link:

https://www.youtube.com/watch?v=EfTRhT6Weh0

02.10.2020

In der letzten Woche haben wir die Schüttelbox kennengelernt. Und am besten versteht man es, wenn man es sehen und anfassen kann. Deshalb hat es den Kindern großen Spaß gemacht, in Partnerarbeit mit unseren Schüttelkisten zu üben. Ein kleines Schild auf der Box sagt, wie viele Perlen in der Dose sind. Das linke Kind hat geschüttelt. Das rechte Kind sieht nur die Perlen auf einer Seite, die andere ist abgeklebt. Es zählt die sichtbaren Perlen und überlegt, wie viele Perlen dann in dem anderen Fach sein müssen. Das Kind, das geschüttelt hat, zählt auf diesem Foto gerade nach und sagt, ob es stimmt. Dann werden die Rollen getauscht. Es gibt Schüttelboxen mit unterschiedlich vielen Perlen, so dass man es sich leicht machen kann - oder auch ein wenig schwerer.

01.10.2020

Nun sind die aufregenden Anmeldetage zu Ende. Wir waren die letzten drei Tage zu Gast in den Räumen der Drittklässler. Dort hat es uns sehr gut gefallen, aber wir freuen uns auch wieder darauf, in unsere gewohnten Räume zurückzukehren und wieder mehr Unterrichtsstunden zu haben. Da ein neuer Monat startet, gibt es auch wieder eine neue Sitzordnung. Diesmal habe ich überlegt, wer gut zu wem passen könnte, um leise und konzentriert miteinander arbeiten zu können. Nächsten Monat dürfen die Kinder wieder Wünsche äußern. Eine neue Lektüre haben wir heute auch angefangen: Ich lese Stück für Stück das Buch "Die kleine Hexe" von Ottfried Preussler vor, ein richtiger Klassiker. Der Anfang hat den Kindern gut gefallen, auch wenn einige von ihnen die Geschichte bereits als Hörspiel kennen.

24.09.2020

Ich habe mich sehr über die vielen Herbstblätter und -früchte gefreut, die die Kinder dabei hatten. Wir haben sie uns genau angesehen, sie befühlt, Gemeinsamkeiten und Unterschiede entdeckt und dann sind wir auf den Schulhof gegangen und haben ein herbstliches Mandala gelegt. Auf dem Schulhof gab es noch jede Menge mehr zu entdecken an Blättern, Eicheln, Ästchen...

Tatsächlich hatten die Kinder heute einmal keine Hausaufgaben auf! Das haben sie sehr gefeiert. Wieder gab es eine Geschichte: "Swimmy" von Leo Lionni. Es ging um kleine Fische, die feststellen, dass sie vor den großen Thunfischen gar keine Angst haben müssen, wenn sie sich zusammentun. Gemeinsam sind sie stark. Wenn sie einen Schwarm bilden, der wie ein riesiger Fisch aussieht, nehmen die gefährlichen Fische Reißaus. Wir haben beschlossen, dass wir auch zusammenhalten wollen und gut aufeinander acht geben wollen, denn zusammen schaffen wir ja viel mehr als alleine.

18.09.2020

In dieser Woche haben wieder fast alle Kinder die Lesehausaufgabe vorgelesen. Viele hatten zu Hause gut geübt und fühlten sich beim Vorlesen recht sicher. Andere Kinder meinten, sich hätten es vergessen oder zu Hause nur einmal geübt und merkten, dass es besser gewesen wäre, zusätzlich zu den Übungen in der Schule auch zu Hause ein paar mal mehr zu üben. Ein Mädchen erzählte mir, dass ihre Mutter es schwierig fand, zu helfen, weil die Mutter nicht wusste, wie wir in der Schule üben. Ich kann mir vorstellen, dass sie damit nicht alleine ist und viele von Ihnen gerne einmal Mäuschen spielen würden. Deshalb habe ich eine Praktikantin um Hilfe gebeten. Sie hat gefilmt, wie wir in der Klasse üben. Zuerst tippe ich einmal auf die Buchstaben und die Kinder sagen diese Buchstaben einzeln. Dann fahre ich mit dem Finger unter den Buchstaben entlang und wir sprechen die Laute hintereinanderweg, ohne eine Pause dazwischen zu machen. Am Anfang spreche ich noch mit. Wenn ich merke, dass das nicht mehr nötig ist, lasse ich die Kinder allein vorlesen. Das Video finden Sie HIER. Nächste Woche gibt es wieder ein neues Lesehausaufgaben-Blatt im roten Schnellhefter. Ich bedanke mich schon jetzt für jede Minute, die Sie sich Zeit nehmen können, um zu üben. Jetzt haben Sie erst einmal ein schönes Wochenende, ich freue mich schon darauf, Ihre Kinder Montag wiederzusehen!

In dieser Woche sind wir im Mathebuch bis zur Seite 33 gekommen. Im Deutschbuch haben wir alle Seiten zum Ll bearbeitet (bis S. 43). Lücken bis hierhin dürfen gerne geschlossen werden. ;-)

17.09.2020

Heute habe ich dieses Buch vorgelesen:

Einige Kinder kannten es bereits, aber alle haben sehr gerne noch einmal zugehört. Das Buch passte perfekt in diese Woche, die ja ganz im Zeichen des Ll steht. In dieser Geschichte geht es um große Gefühle. Ein Löwe verliebt sich, möchte einen Liebesbrief schreiben und beauftragt damit andere Tiere, da er selbst es nicht kann. Die schreiben aber alle aus ihrer Sicht und drücken so gar nicht das aus, was der Löwe gerne schreiben möchte. Mit jedem "schlechten" Brief wird er wütender. Und so schnappten wir uns unsere Wachsmalstifte und versuchten, wütende Löwen zu malen... (Achtung, erschrecken Sie nicht..!)

16.09.2020

Unsere Kunstwerke, die wir letzte Woche begonnen haben, sind nun größtenteils fertig. Uns gefallen sie sehr gut:

Falls Sie noch manchmal unsicher sind, was die Farben im Hausaufgabenheft bedeuten: blau = Mathematik. rot = Deutsch. Es sind die Farben der Schnellhefter.

10.09.2020

Im Fach Mathematik sind wir jetzt im Buch mit dem Ziffernschreibkurs durch. Im Augenblick üben wir, Mengen auf verschiede Arten darzustellen, zu zählen und die Mengen den richtigen Ziffern zuzuordnen. Wenn ihr Kind im Mathebuch bis zur Seite 27 Lücken hat oder mit etwas nicht fertig geworden ist, können diese Seiten nach und nach fertig gemacht werden.

Falls ihr Kind von der Förderkiste erzählt: In unserer Klasse stehen zwei Hängeregisterkisten. Dort hat jedes Kind eine eigene Hängemappe. Diese Mappe hat ein Fach, in das ich Blätter einfach hineinlegen kann, und ein Fach, in das Blätter fest eingeheftet werden können. Wenn ich nun sehe, dass ein Kind die 5 falsch herum schreibt oder bei der 1 unten anfängt, lege ich diesem Kind ein Übungsblatt zu dieser Ziffer in seine Hängemappe. Jede Mappe ist also anders gefüllt und enthält ganz individuell das, was Ihr Kind gerade üben sollte. Im laufenden Unterricht sage ich nun öfter: "Wenn du mit dieser Buchseite fertig bist, geh an die Förderkiste." Dann schauen die Kinder, ob sie noch etwas in ihrer Mappe haben. Wenn ja, erledigen sie das und werden besser. Wenn nicht, gehen sie an unser Regal und suchen sich dort eine Arbeit aus, die für sie anspruchsvoll ist oder stöbern in den Pixi-Büchern. Fertige Blätter aus der Fördermappe werden in dem anderen Fach fest eingeheftet. So kann jederzeit nachvollzogen werden, was das Kind angeboten bekommen und auch geschafft hat. 

Im Fach Deutsch haben wir nun die Buchstaben Aa, Mm, Oo und Ii gelernt. Auch hierzu habe ich Übungsblätter in die Förderkisten gelegt. Lücken auf diesen Buchseiten sollen bitte nach und nach geschlossen werden.

09.09.2020

Im Kunstunterricht haben wir gelernt, wie man mit wenigen einfachen Formen einen Hund zeichnen kann. Das hat den meisten Kindern großen Spaß gemacht und es war ihnen wichtig, allen zu zeigen, was sie gemalt haben und wie ihr Bild aussieht. Da gibt es nämlich viele Besonderheiten zu entdecken! Knochen zum Fressen, Welpen, viele Vögel, Regenbögen, Flugzeuge mit Tower, eine Zündschnur, Omas,... Hier kann man sie anschauen. Viel Spaß beim Stöbern!

03.09.2020

Heute haben wir vor dem Mittagessen 25 Minuten Zeit für die Hausaufgaben gehabt! Also haben wir direkt unsere Hausaufgabenhefte eingeweiht. Wir haben uns große Mühe gegeben und mit der Zeit werden wir sicher besser werden! Heute ist im Mathebuch (deshalb haben wir mit blauem Stift geschrieben - blau = Mathe) die Seite 25 dran. Dort sollen die Kinder bestimmte Tiere anmalen und dann eine Strichliste dazu anlegen und die passende Zahl in das Quadrat ganz unten schreiben.

Wie bei der Klassenpflegschaft angekündigt, haben wir in dieser Woche mit dem Lesetraining mit Silbenteppichen angefangen. Jeden Morgen nehmen wir uns etwas Zeit und lesen gemeinsam Silben mit den Buchstaben, die wir schon gelernt haben. Manche Kinder höre ich deutlich heraus, sie können schon viel und sind sich sicher, wie die Laute aneinandergehängt werden müssen. Andere Kinder sind noch vorsichtiger, leiser und schauen erst mal. Besonders für diese Kinder ist es wichtig, das Lesen mit den Silbenteppichen auch zu Hause üben zu können. Deshalb bekommen alle Kinder morgen den ersten Silbenteppich in ihre rote Mappe. Jede Woche kommt ein neuer Silbenteppich. Alle Kinder versuchen, mir im Laufe der Woche vorzulesen. Manche trauen sich das sofort zu, andere möchten erst ein paar Mal zu Hause geübt haben. Jeder, wie er kann.

Immer zu Beginn eines Monats verändern wir die Sitzordnung. Ich achte darauf, dass auch Paare, die sich gut verstanden haben und leise miteinander arbeiten konnten, sich neben neue Partner setzen. So lernen wir uns alle besser kennen und schließen vielleicht neue Freundschaften. Gestern durften die Kinder Wünsche äußern, ich habe sie fleißig mitgeschrieben und eine Nacht darüber geschlafen. Als die Kinder heute in die Klasse kamen, zeigte ich ihnen direkt ihre neuen Plätze. Die erste Stunde war dann sehr "kommunikativ", aber schon in der zweiten Stunde haben die Eulen es geschafft, sehr leise zu arbeiten und haben so viel gelernt.

Am Ende des Schultages haben wir uns im Kreis getroffen. Die Kinder durften sich melden und erzählen, wie der Tag für sie war. Was war besonders schön? (Dann halte ich die grüne Karte hoch.) Hat sie etwas geärgert? (Dann zeige ich die rote Karte.) Zum Glück erzählten fast alle Kinder nur Positives und wir brauchten die rote Karte kaum.

 

02.09.2020

Im Tornister Ihrer Kinder befinden sich ab heute immer das Deutschbuch und das Mathebuch. So wird der Tornister leider ein klein wenig schwerer. Aber in der jetzigen Situation kann es jederzeit vorkommen, dass einzelen Kinder, eine einzelne Klasse, ein Jahrgang oder die ganze Schule für ein paar Tage nicht in das Schulgebäude darf und von zu Hause aus lernen muss. Das geht nur, wenn die Bücher immer im Tornister sind.

Damit Sie erkennen können, ob die Kinder Hausaufgaben auf haben, nutze ich ab sofort das kleine Hausaufgabenheft. Aktuell beobachten wir, wie sich die Abläufe im Ganztag mit dem neu angebotenen Mittagessen verändern und wie viel Zeit dann noch für die Hausaufgaben übrig bleibt. Momentan geben wir deshalb keine Aufgaben auf.

25.08.2020

Heute haben wir im Sachunterricht ein ganzes Buch über den Marienkäfer angeschaut und ganz viel Neues erfahren. Zum Beispiel, wie die Larven von einem Marienkäfer aussehen. Und dass die Larven ähnlich wie bei Raupen eine feste Hülle bekommen, in der sich dann der Käfer entwickelt. Wenn er schlüpft, ist er noch gelb und hat gar keinen einzigen Punkt! Und wir wissen jetzt, dass Ameisen Marienkäfer nicht leiden können und Spinnen und Wanzen sie lecker finden... Dann kam der beste Teil: Wir sind mit Lupen ausgestattet auf den Schulhof gegangen und haben dort die Hüllen der Larven gefunden, aus denen kurz nach unserer Einschulung die Käfer geschlüpft waren! Und ein paar Käfer haben wir tatsächlich auch noch entdeckt! Es war schön, mit den Lupen den ganzen Schulhof zu untersuchen.

24.08.2020

In der letzten Woche haben wir begonnen, die Anlauttabelle kennenzulernen. Sie sieht aus wie ein Leuchtturm, weshalb eine unserer Eulen sie den Buchstabenturm nannte. Der Name passt großartig.

Der Buchstabenturm wird uns helfen zu lesen. Wenn wir ein Wort sehen, können wir die einzelnen Buchstaben im Turm suchen und erkennen am Bild, wie dieser Buchstabe klingen muss.

Der Buchstabenturm wird uns auch beim Schreiben helfen. Wenn wir die Wörter in der Kaugummisprache lang aussprechen, hören wir die einzelnen Laute, die wir nacheinander mit einem Buchstaben aufschreiben müssen. Wir finden die Buchstaben, wenn wir im Turm suchen, welches Bild mit dem gleichen Laut beginnt.

In dieser Woche bekommen die Kinder einen eigenen Buchstabenturm. Wir heften ihn in den roten Schnellhefter, dort wird er im ersten Schuljahr immer bleiben. Den Buchstabenturm soll Ihr Kind immer dabei haben, damit es ihn zu Hause und in der Schule jederzeit zur Hand hat. Sie können Ihr Kind gut dabei unterstützen, mit dem Buchstabenturm zu arbeiten. Für die ersten Übungen verlinken wir Ihnen hier ein kurzes Video. Außerdem gibt es bei youtube ein Lied zum Buchstabenturm, das wir hier verlinken

 

21.08.2020

Die erste komplette Woche mit Hausaugaben und allen Nebenfächern liegt hinter uns! Die Kinder haben unglaublich viel gelernt und genossen dann sehr die Zeiten der Entspannung. Zum Beispiel das Anschauen von Bilderbüchern über den Fernseher, während die Geschichte vorgelesen wird. Wir nutzen ihn auch, um eine Buchseite ganz groß zu zeigen und gemeinsam anzuschauen, wie diese Aufgaben zu lösen sind. 

Was haben wir in dieser Woche alles gelernt:

Wir haben die Zahlen 1 bis 3 geschrieben. Wir haben gelernt, Strichlisten zu lesen und anzulegen.

Wir haben den Buchstaben Aa geschrieben, in Wörtern herausgehört. Wir haben Reimwörter gefunden. Wir haben Wörter in Silben geschwungen. Und wir haben endlich unsere Anlauttabelle kennengelernt, die alle Kinder nächste Woche zum Üben mit nach Hause bekommen. Damit ist es uns heute gelungen, die Silbe "la" zu lesen und dann das Wort "Lama"! Obwohl wir erst das Aa so richtig kennengelernt haben.

Wir haben gelernt, den Tagesplan zu lesen, der immer über dem Fernseher hängt und an dem die Kinder sehen können, was heute gemacht wird und in welcher Reihenfolge. Wir haben uns mit Marienkäfern beschäftigt.

Und am schönsten: Wir haben unsere Namen immer besser gelernt, den Schulhof ganz viel ausprobiert, mit verschiedenen Kindern gespielt, mit Wasserfarben gemalt, den Sportplatz kennengelernt, Bewegungen zu Liedern gelernt, die wir leider nicht mitsingen dürfen, die aber trotzdem Spaß machen und sehr gut tun, wenn man lange denken musste...

Wenn man sich diese Liste ansieht, versteht man, warum die Kinder manchmal ganz schön erschöpft sind. Ich bin sehr stolz auf Ihre Eulen und freue mich auf die nächste Woche. Mal sehen, was wir da alles lernen.

17.08.2020

Die Kinder sollen nicht länger als 30 Minuten an den Hausaufgaben arbeiten. Wird das Blatt in der Zeit nicht fertig, schreiben Sie bitte einfach "30 min gearbeitet" mit Ihrem Kürzel auf das Blatt, dann weiß ich Bescheid. Die Kinder sind sehr unterschiedlich in ihrem Tempo und in ihrer Ausdauer/Konzentration. Was für den einen ein Klacks ist, ist für den anderen harte Arbeit. Morgen bei der Klassenpflegschaftssitzung um 19:00 in der Aula werden wir sicherlich auch noch einmal kurz über Hausaufgaben sprechen können.

12.08.2020

So ein schöner und spannender Tag! Liebe Eltern, da Sie heute keinen Blick in den Klassenraum werfen konnten, möchte ich Ihnen hier die Möglichkeit geben, wenigstens zwei Fotos zu sehen.

Hinten neben dem Fenster ist mein Pult. Daneben stehen die sogenannten Eigentumsschränke mit den bunten Schubladen. In den linken, schmaleren Schubladen hat jedes Kind seine Schnellhefter, Hefte und die ersten Schulbücher. Die höheren Schubladen rechts sind für all unsere Kunstmaterialien, hier teilen sich drei Kinder ein Fach. In den Metallschränken finden unsere Ordner, die großen Blöcke und Kunstmappen Platz.

Unser Klassenraum ist grob in zwei Bereiche aufgeteilt: Vorne auf den Bänken treffen wir uns, wenn wir uns etwas erzählen möchten oder gemeinsam etwas anschauen möchten, zum Beispiel an der Tafel. Hier werden Dinge erklärt, gemeinsam erforscht und diskutiert. Die Tische sind unsere Arbeitszone, in der die Kinder das, was wir vorne gemeinsam ausprobiert haben, jeder für sich üben. Auf jedem Platz liegt eine kleine Papiertüte, das ist unser Maskenparkplatz. Sobald die Kinder am Platz sitzen, kommt die Maske dort hinein. Wenn das Kind aufsteht, zieht es die Maske wieder an.

Ich hoffe, dass sich alle Kinder schnell wohl fühlen werden in diesem Raum, der nun für ein Jahr unser Schul-Zuhause sein wird.

11.08.2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

KLASSE 1A