Tagebuch

Unsere Termine in diesem

Schuljahr

17.04.2018

Die Drittklässler schreiben die VERA-Arbeiten im Bereich Lesen.

19.04.2018

Die Drittklässler schreiben die VERA-Arbeit im Bereich Sprachgebrauch.

24.04.2018

Die Drittklässler schreiben die VERA-Arbeit im Bereich Mathematik.

11.05.2018

Beweglicher Ferientag nach Christi Himmelfahrt

01.06.2018

Beweglicher Ferientag nach Fronleichnam

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

22.02.2018

Wir durften im Theater Oberhausen das Stück "Die Schneekönigin" anschauen. Im Unterricht haben wir uns mit dem Originalmärchen gut vorbereitet und direkt nach dem Besuch Eindrücke der Kinder gesammelt, die schon im Bus nur so aus den Kindern heraussprudelten:

"Ich fand es seeehr schön. Aber am Anfang habe ich mich ein bisschen erschrocken. Ein bisschen von dem Theaterstück hat gefehlt. Am Anfang, als wir noch in der Klasse waren, haben wir das Buch von der Schneekönigin gelesen und ich fand es spannden und an manchen Stellen sogar sehr lustig. Am Besten fand ich die Schneekönigin, weil die Musik so cool war als die Schneekönigin kam. Sie war so gruselig!" (Emilia)

"Mir hat die Rockmusik sehr gefallen und mir hat die lustige lilane Pflanze auch gefallen. Doof war, dass das Stück so kurz war. Mir ist aufgefallen, dass die dritte Königin-Figur keine Arme hatte." (Louis)

"Mir ist aufgefallen, dass sie was weggelassen haben und dass sie für den Schnee Papier benutzt haben und dass es drei Puppen gab für die Königin." (Lisa)

"Mir ist aufgefallen, dass die manche Sachen weggelassen haben. Das Rentier war richtig groß. Ich glaube, es war auf Stelzen. Das Auto war voll cool weil es eigentlich ein Rollstuhl war." (anonym)

"Ich fand es gruselig als die Schneekönigin von oben kam und gelacht hat! Mir hat es gut gefallen als Gerda und Kai sich gefunden haben! Sie hatten so ein Leuchten in den Augen!" (Anna)

"Mir hat das Auto gefallen, weil es aus einem Rollstuhl gemacht war. Mir hat die Musik gefallen. Mir ist eingefallen, dass eine Blume gesagt hat: "Ich habe nicht ROSE gesagt, ich habe HOSE gesagt". Das war lustig." (Bilal)

"Mir hat alles gefallen, weil es war cool und ich frage mich, warum das Räubermädchen immer mit dem Messer schläft. Und die Schneekönigin war cool." (Tabea)

"Am besten war das Auto, was eigentlich ein Rollstuhl war und es gab drei Schneeköniginnen: Eine hatte lange Fingernägel, die andere konnte fliegen und die dritte war dick." (Ben)

"Ich fand die Schneekönigin gruselig wegen der Musik. Ich fand das Räubermädchen gut, weil sie das Stück gut gespielt hat. Und ich fand die Blumenhecke witzig weil die Blumen gesprochen haben." (Marie)

"Ich mochte, dass das Auto ein Rollstuhl war. Das Rentier lief auf Stelzen. Der Schnee war unecht." (Amilia)

"Mir hat das Auto gefallen. Mir hat die Musik gefallen. Es gab drei Schneeköniginnen. Die erste ist von der Decke geflogen, die zweite hatte spitze Fingernägel und die dritte war dick." (Eric)

"Ich habe erstmal Angst bekommen, weil die Musik am Anfang gruselig war. Das Räubermädchen hat gut gespielt. Wir hatten davon ein Buch. Am Anfang hatte ich ein bisschen Angst." (Yaren)

"Mir hat das Auto gefallen, weil da drin ein Rollstuhl war. Und die Rockmusik war auch cool. Alle haben "Zugabe" gesagt." (Kayra)

"Das Rentier gefiel mir." (David)

"Ich habe mich am Anfang voll erschrocken, weil die Puppe so schnell herunterkam. Ich fand die Rockmusik cool weil die Musik rockermäßig war." (Joy)

"Mir ist aufgefallen, dass der Kai nicht mit dem Schlitten gefahren ist. Ich finde, dass Gerda gut gespielt hat. Es gab drei Schneeköniginnen." (Zoe)

"Ich fand das Rentier gut, weil es einmal "Glas Bier" gesagt hat. Und weil das so große Stelzen hatte. Als die Schneekönigin kam, da kam voll gruselige Musik." (Anton)

"Ich fand das gruselig bei der Schneekönigin, weil sie eine Puppe war und richtig große Krallen hatte und richtig groß ist!"  (Esat)

"Mir hat das Auto gefallen, weil es so schön war und mir hat das Räubermädchen sehr gefallen, weil sie so lustig war." (Donisa)

 

17.02.2018

Nach ganz besonders ruhigen Stunden gibt es hin und wieder eine Runde Gummibärchen. Dabei haben nicht alle Kinder zugegriffen. Jetzt bin ich fündig geworden: Neben den Gummibärchen wird es nun auch ein zweites Glas mit Süßigkeiten ohne Gelatine geben.

04.02.2018

Viele Kinder haben ihre Hausaufgabe noch nicht fertig, um die Vokabelsammlung nutzen zu können. Dazu müssen sie die britische Flagge, den Union Jack, in den richtigen Farben anmalen und zwei Pappstücke auf die Größe 14,5 cm x 20,7 cm zuschneiden.

In der Schule werden wir das fertig ausgemalte Blatt in eine Hefthülle stecken, die ich besorge.

Ein weiterer Teil der Hausaufgabe: Schneide aus Pappe (zum Beispiel aus einer Verpackung, die sonst im Altpapier gelandet wäre) zwei Rechtecke aus. Sie sollen 14,5 cm breit und 20,7 cm lang sein.

Dann markieren wir die Mitte und lochen eine der beiden Pappen.

   

 

Anschließend werden wir erst die ungelochte Pappe in die Hefthülle stecken und auf der Rückseite des Union Jack festkleben. Durch die Löcher der zweiten Pappe stecken wir einen Heftstreifen (den besorge ich), bevor wir auch die zweite Pappe mit Tesafilm festkleben. Jetzt hat unsere Vokabelsammlung einen festen Einband.

        

 

Sobald wir mit dem Basteln fertig sind, wartet auch schon die erste Vokabelseite auf uns. Eine Sammlung an kleinen Sätzen, mit denen wir uns beim walk and talk befragen können. Wir wiederholen damit viele wichtige Wörter wie die Fragewörter. Wir versuchen, so wörtlich wie möglich zu übersetzen, damit wir uns die Bedeutung der einzelnen Wörter besser merken können.

 

23.12.2017

Ich wünsche allen Kindern und ihren Familien schöne und entspannte Feiertage und tolle Ferien.

Von vielen Familien habe ich am Elternsprechtag die Rückmeldung erhalten, dass sie die Übungsblätter für die nächste Lernzielkontrolle, die ich über die Herbstferien verteilt hatte, gerne angenommen haben. So habe ich auch diesmal den Kindern etwas mitgegeben: das Wörterbuch. Nach den Ferien werden wir eine Lernzielkontrolle zu den Vergangenheitsformen Präteritum und Perfekt schreiben. Besonders das Präteritum ist für die Kinder sehr schwer, es kommt ja fast nur in Büchern vor und wird beim Sprechen kaum genutzt. Die Arbeit wird so ähnlich aussehen wie das letzte Arbeitsblatt im roten Schnellhefter. Sie können perfekt üben: Sagen Sie Ihrem Kind ein Verb (Tuwort) in der Grundform. Das Kind schreibt dann die Präteritumsform auf und einen Satz mit dem Wort im Perfekt. Wenn es die Vergangenheitsformen nicht kennt, sucht es sie im Wörterbuch. Sie stehen hinter der Grundform.

Auch das Rechnen größerer Plus- und Minusaufgaben am Rechenstrich oder mit einer Gleichung üben wir weiter, in der zweiten Woche nach den Ferien überprüfe ich, ob alle Kinder das gut verstanden haben.

 

09.12.2017

Die Kinder haben mit mir zusammen viel daran geübt, eine gute Personenbeschreibung ins Heft zu zaubern. Sie sind dabei immer selbstständiger geworden. In der vergangenen Woche haben sie zum ersten Mal eine Person ohne meine Hilfe beschrieben. In der kommenden Woche werden die Kinder die Personenbeschreibung nicht ins Heft machen, sondern auf ein Arbeitsblatt. Ich werde es einsammeln und den Text bewerten. So sehen wir, wer es schon so gut kann, dass er mit der Note zufrieden ist und wer noch weiter üben und eine zweite Chance nutzen möchte.

Gestern haben wir geschaut, wie schön unsere tanzenden Nikoläuse an der geschmückten Tanne am Schmachtendorfer Markt aussehen. Wir sind ein bisschen stolz...

02.12.2017

Am Montag, den 4.12. ist es so weit: Wir werden das erste Mal seit langer Zeit wieder in die Bücherei gehen können - in die wunderschöne, neue Bücherei - und uns dort Bücher ausleihen. Der Montag wird unser regelmäßiger Büchereitag sein. Alle Kinder werden neue Ausweise bekommen, die immer in der Schule bleiben, damit sie weniger Chancen haben, verloren zu gehen. Ausgelesene Bücher dürfen jederzeit wieder in die Schule zurückgebracht werden. Dort warten sie dann im Stehordner auf den Montag, wenn sie wieder zurückdürfen in die Bücherei.

Letzten Freitag haben die Kinder sich gewünscht, dass ich ihnen auf dem Wochenplan einen Vorschlag notiere, wie sie sich die Arbeit einteilen sollen. Mein Vorschlag steht nun in der Elternspalte. Dennoch dürfen die Kinder weiterhin gerne auch schon eher mit einer Aufgabe beginnen, wenn sie die Aufgaben verstanden haben. Es bleibt Ihnen dann mehr Zeit für Trainingsaufgaben oder zum Nähen, Helfen, Lesen...

In den Wochen bis Weihnachten werden die Wochpläne etwas kürzer sein, da wir uns Zeit nehmen für die Adventsgeschichten, die warme Dusche (Lassen Sie sich von Ihrem Kind erzählen, was das ist - es wird niemand nass dabei!) und das Singen.

17.10.2017

Ich bin begeistert über Ihre große Hilfsbereitschaft, den Martinszug als Ordner zu begleiten oder Plätzchen zu backen. Die erste Familie hat sich heute zum Sammeln bereit erklärt. Das ist großartig. Vielen Dank!!!

14.10.2017

Beim Gartenarbeitstag waren einige Familien aus unserer Klasse da. Sie haben eine Schubkarre beigesteuert, etwas zum Büffet beigetragen und jede Menge Arbeitskraft beigetragen. Vielen Dank!

 

KLASSE 3C

Unsere Termine in diesem

Schuljahr

17.04.2018

Die Drittklässler schreiben die VERA-Arbeiten im Bereich Lesen.

19.04.2018

Die Drittklässler schreiben die VERA-Arbeit im Bereich Sprachgebrauch.

24.04.2018

Die Drittklässler schreiben die VERA-Arbeit im Bereich Mathematik.

11.05.2018

Beweglicher Ferientag nach Christi Himmelfahrt

01.06.2018

Beweglicher Ferientag nach Fronleichnam


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

22.02.2018

Wir durften im Theater Oberhausen das Stück "Die Schneekönigin" anschauen. Im Unterricht haben wir uns mit dem Originalmärchen gut vorbereitet und direkt nach dem Besuch Eindrücke der Kinder gesammelt, die schon im Bus nur so aus den Kindern heraussprudelten:

"Ich fand es seeehr schön. Aber am Anfang habe ich mich ein bisschen erschrocken. Ein bisschen von dem Theaterstück hat gefehlt. Am Anfang, als wir noch in der Klasse waren, haben wir das Buch von der Schneekönigin gelesen und ich fand es spannden und an manchen Stellen sogar sehr lustig. Am Besten fand ich die Schneekönigin, weil die Musik so cool war als die Schneekönigin kam. Sie war so gruselig!" (Emilia)

"Mir hat die Rockmusik sehr gefallen und mir hat die lustige lilane Pflanze auch gefallen. Doof war, dass das Stück so kurz war. Mir ist aufgefallen, dass die dritte Königin-Figur keine Arme hatte." (Louis)

"Mir ist aufgefallen, dass sie was weggelassen haben und dass sie für den Schnee Papier benutzt haben und dass es drei Puppen gab für die Königin." (Lisa)

"Mir ist aufgefallen, dass die manche Sachen weggelassen haben. Das Rentier war richtig groß. Ich glaube, es war auf Stelzen. Das Auto war voll cool weil es eigentlich ein Rollstuhl war." (anonym)

"Ich fand es gruselig als die Schneekönigin von oben kam und gelacht hat! Mir hat es gut gefallen als Gerda und Kai sich gefunden haben! Sie hatten so ein Leuchten in den Augen!" (Anna)

"Mir hat das Auto gefallen, weil es aus einem Rollstuhl gemacht war. Mir hat die Musik gefallen. Mir ist eingefallen, dass eine Blume gesagt hat: "Ich habe nicht ROSE gesagt, ich habe HOSE gesagt". Das war lustig." (Bilal)

"Mir hat alles gefallen, weil es war cool und ich frage mich, warum das Räubermädchen immer mit dem Messer schläft. Und die Schneekönigin war cool." (Tabea)

"Am besten war das Auto, was eigentlich ein Rollstuhl war und es gab drei Schneeköniginnen: Eine hatte lange Fingernägel, die andere konnte fliegen und die dritte war dick." (Ben)

"Ich fand die Schneekönigin gruselig wegen der Musik. Ich fand das Räubermädchen gut, weil sie das Stück gut gespielt hat. Und ich fand die Blumenhecke witzig weil die Blumen gesprochen haben." (Marie)

"Ich mochte, dass das Auto ein Rollstuhl war. Das Rentier lief auf Stelzen. Der Schnee war unecht." (Amilia)

"Mir hat das Auto gefallen. Mir hat die Musik gefallen. Es gab drei Schneeköniginnen. Die erste ist von der Decke geflogen, die zweite hatte spitze Fingernägel und die dritte war dick." (Eric)

"Ich habe erstmal Angst bekommen, weil die Musik am Anfang gruselig war. Das Räubermädchen hat gut gespielt. Wir hatten davon ein Buch. Am Anfang hatte ich ein bisschen Angst." (Yaren)

"Mir hat das Auto gefallen, weil da drin ein Rollstuhl war. Und die Rockmusik war auch cool. Alle haben "Zugabe" gesagt." (Kayra)

"Das Rentier gefiel mir." (David)

"Ich habe mich am Anfang voll erschrocken, weil die Puppe so schnell herunterkam. Ich fand die Rockmusik cool weil die Musik rockermäßig war." (Joy)

"Mir ist aufgefallen, dass der Kai nicht mit dem Schlitten gefahren ist. Ich finde, dass Gerda gut gespielt hat. Es gab drei Schneeköniginnen." (Zoe)

"Ich fand das Rentier gut, weil es einmal "Glas Bier" gesagt hat. Und weil das so große Stelzen hatte. Als die Schneekönigin kam, da kam voll gruselige Musik." (Anton)

"Ich fand das gruselig bei der Schneekönigin, weil sie eine Puppe war und richtig große Krallen hatte und richtig groß ist!"  (Esat)

"Mir hat das Auto gefallen, weil es so schön war und mir hat das Räubermädchen sehr gefallen, weil sie so lustig war." (Donisa)

 

17.02.2018

Nach ganz besonders ruhigen Stunden gibt es hin und wieder eine Runde Gummibärchen. Dabei haben nicht alle Kinder zugegriffen. Jetzt bin ich fündig geworden: Neben den Gummibärchen wird es nun auch ein zweites Glas mit Süßigkeiten ohne Gelatine geben.

04.02.2018

Viele Kinder haben ihre Hausaufgabe noch nicht fertig, um die Vokabelsammlung nutzen zu können. Dazu müssen sie die britische Flagge, den Union Jack, in den richtigen Farben anmalen und zwei Pappstücke auf die Größe 14,5 cm x 20,7 cm zuschneiden.

In der Schule werden wir das fertig ausgemalte Blatt in eine Hefthülle stecken, die ich besorge.

Ein weiterer Teil der Hausaufgabe: Schneide aus Pappe (zum Beispiel aus einer Verpackung, die sonst im Altpapier gelandet wäre) zwei Rechtecke aus. Sie sollen 14,5 cm breit und 20,7 cm lang sein.

Dann markieren wir die Mitte und lochen eine der beiden Pappen.

   

 

Anschließend werden wir erst die ungelochte Pappe in die Hefthülle stecken und auf der Rückseite des Union Jack festkleben. Durch die Löcher der zweiten Pappe stecken wir einen Heftstreifen (den besorge ich), bevor wir auch die zweite Pappe mit Tesafilm festkleben. Jetzt hat unsere Vokabelsammlung einen festen Einband.

        

 

Sobald wir mit dem Basteln fertig sind, wartet auch schon die erste Vokabelseite auf uns. Eine Sammlung an kleinen Sätzen, mit denen wir uns beim walk and talk befragen können. Wir wiederholen damit viele wichtige Wörter wie die Fragewörter. Wir versuchen, so wörtlich wie möglich zu übersetzen, damit wir uns die Bedeutung der einzelnen Wörter besser merken können.

 

23.12.2017

Ich wünsche allen Kindern und ihren Familien schöne und entspannte Feiertage und tolle Ferien.

Von vielen Familien habe ich am Elternsprechtag die Rückmeldung erhalten, dass sie die Übungsblätter für die nächste Lernzielkontrolle, die ich über die Herbstferien verteilt hatte, gerne angenommen haben. So habe ich auch diesmal den Kindern etwas mitgegeben: das Wörterbuch. Nach den Ferien werden wir eine Lernzielkontrolle zu den Vergangenheitsformen Präteritum und Perfekt schreiben. Besonders das Präteritum ist für die Kinder sehr schwer, es kommt ja fast nur in Büchern vor und wird beim Sprechen kaum genutzt. Die Arbeit wird so ähnlich aussehen wie das letzte Arbeitsblatt im roten Schnellhefter. Sie können perfekt üben: Sagen Sie Ihrem Kind ein Verb (Tuwort) in der Grundform. Das Kind schreibt dann die Präteritumsform auf und einen Satz mit dem Wort im Perfekt. Wenn es die Vergangenheitsformen nicht kennt, sucht es sie im Wörterbuch. Sie stehen hinter der Grundform.

Auch das Rechnen größerer Plus- und Minusaufgaben am Rechenstrich oder mit einer Gleichung üben wir weiter, in der zweiten Woche nach den Ferien überprüfe ich, ob alle Kinder das gut verstanden haben.

 

09.12.2017

Die Kinder haben mit mir zusammen viel daran geübt, eine gute Personenbeschreibung ins Heft zu zaubern. Sie sind dabei immer selbstständiger geworden. In der vergangenen Woche haben sie zum ersten Mal eine Person ohne meine Hilfe beschrieben. In der kommenden Woche werden die Kinder die Personenbeschreibung nicht ins Heft machen, sondern auf ein Arbeitsblatt. Ich werde es einsammeln und den Text bewerten. So sehen wir, wer es schon so gut kann, dass er mit der Note zufrieden ist und wer noch weiter üben und eine zweite Chance nutzen möchte.

Gestern haben wir geschaut, wie schön unsere tanzenden Nikoläuse an der geschmückten Tanne am Schmachtendorfer Markt aussehen. Wir sind ein bisschen stolz...

02.12.2017

Am Montag, den 4.12. ist es so weit: Wir werden das erste Mal seit langer Zeit wieder in die Bücherei gehen können - in die wunderschöne, neue Bücherei - und uns dort Bücher ausleihen. Der Montag wird unser regelmäßiger Büchereitag sein. Alle Kinder werden neue Ausweise bekommen, die immer in der Schule bleiben, damit sie weniger Chancen haben, verloren zu gehen. Ausgelesene Bücher dürfen jederzeit wieder in die Schule zurückgebracht werden. Dort warten sie dann im Stehordner auf den Montag, wenn sie wieder zurückdürfen in die Bücherei.

Letzten Freitag haben die Kinder sich gewünscht, dass ich ihnen auf dem Wochenplan einen Vorschlag notiere, wie sie sich die Arbeit einteilen sollen. Mein Vorschlag steht nun in der Elternspalte. Dennoch dürfen die Kinder weiterhin gerne auch schon eher mit einer Aufgabe beginnen, wenn sie die Aufgaben verstanden haben. Es bleibt Ihnen dann mehr Zeit für Trainingsaufgaben oder zum Nähen, Helfen, Lesen...

In den Wochen bis Weihnachten werden die Wochpläne etwas kürzer sein, da wir uns Zeit nehmen für die Adventsgeschichten, die warme Dusche (Lassen Sie sich von Ihrem Kind erzählen, was das ist - es wird niemand nass dabei!) und das Singen.

17.10.2017

Ich bin begeistert über Ihre große Hilfsbereitschaft, den Martinszug als Ordner zu begleiten oder Plätzchen zu backen. Die erste Familie hat sich heute zum Sammeln bereit erklärt. Das ist großartig. Vielen Dank!!!

14.10.2017

Beim Gartenarbeitstag waren einige Familien aus unserer Klasse da. Sie haben eine Schubkarre beigesteuert, etwas zum Büffet beigetragen und jede Menge Arbeitskraft beigetragen. Vielen Dank!

 

KLASSE 3C