Tagebuch

Unsere Termine in diesem

Schuljahr

28.09.2018

15:00-17:00 Erntedankfest

02.10.2018

Fahrradübung für die vierten Klassen.

11.-13.02.2019

Anmeldung an den Gesamtschulen

25.-26.02.2019

Anmeldung an Realschulen und Gymnasien

04.+ 05.03.2019

Rosenmontag und Veilchendienstag sind bewegliche Ferientage.

31.05.2019

Der Tag nach Christi Himmelfahrt ist ein beweglicher Ferientag.

21.06.2019

Der Tag nach Fronleichnam ist ein beweglicher Ferientag.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

30.06.2018

Liebe Eltern, mit den Schulbüchern sind wir größtenteils fertig geworden. Jetzt festigen wir Gelerntes und schauen schon einmal entspannt nach vorne. Im vierten Schuljahr bleibt das 1x1 ein entscheidender Faktor für den Mathematikunterricht. Wir werden das schriftliche Multiplizieren und Dividieren lernen. Wer das 1x1 nicht automatisch kann, hat es schwer. Deshalb sollten die Kinder, um sich selbst ein möglichst entspanntes nächstes Jahr zu ermöglichen, auch in den Sommerferien nicht aufhören, regelmäßig zu üben. Gerne dürfen die Kinder sich bei mir über die Sommerferien zwei 10seitige Würfel ausleihen, die zum (gemeinsamen?) Üben des 1x1 perfekt sind. Auch das Indianerheft darf und sollte gerne fertig sein bis zum Beginn des nächsten Schuljahres, es eignet sich hervorragend, um den Stoff der 3. Klasse zu wiederholen und zu vertiefen. Genau dafür haben wir es ja auch angeschafft.

Und noch ein Blick nach vorne: Im vierten Schuljahr werden wir je eine Einheit zu Zirkel und Geodreieck machen. Beides wird in bekannten Discountern gerade angeboten, vielleicht wollen Sie jetzt schon zugreifen.

27.06.2018

Direkt nach der Klassenfahrt kam sofrot das nächste Highlight: Die ganze Klasse hat gemeinsam die Präventionsausstellung "Echt Klasse!" in der Aula entdeckt. Sehr ernsthaft, interessiert und neugierig haben die Kinder sich die einzelnen Stationen angeschaut. Alle kennen jetzt die Nummer gegen Kummer und wissen, wozu sie gut ist. Alle Kinder haben geübt, laut und bestimmt nein zu sagen und wissen, dass sie das jederzeit tun dürfen, wenn ihnen etwas unangenehm ist. Und alle haben am meisten Freude am Jubelthron gehabt: Wenn man sich setzte, ertönte aus dem Lautsprecher lautes Klatschen und Jubeln, eine richtig schöne, warme Dusche.

26.06.2018

Heute Vormittag haben wir uns in zwei Teams auf unsere Aufnahme in Robin Hoods Bande vorbereitet. Wir durften ausprobieren, mit Pfeil und Bogen zu schießen! Das ist ordentlich schwer, klappte aber mit jedem Versuch besser. Die Kinder haben sich sehr diszipliniert an die Sicherheitsregeln gehalten und haben jeden Treffer gefeiert.

Die Robin-Hood-Bande hat wunderschöne Amulette als Erkennungszeichen gebastelt. Mit Feilen, Schmirgelpapier und viel Geduld haben wir uns ans Werk gemacht.

Der Höhepunkt des Tages war das Rollenspiel. Sie waren jetzt nach bestandenen Prüfungen offiziell Teil von Robin Hoods Bande. Die Kinder rannten zwischen Robin Hood, Little John und dem bösen Sheriff von Nottingham hin und her und versuchten, durch das Lösen von Aufgaben an Puzzleteile zu gelangen. War das Puzzle komplett, erhielt man einen Hinweis, wo Lady Marian gefangen gehalten wird. Die Arme war Schurken in die Hände gefallen und wurde an einen Stamm gefesselt im Wald gefunden. Happy end!

Um 20 Uhr geht die Disco los, und dann ist die schöne Fahrt schon fast vorbei...

25.06.2018

Unser erster Tag in der Jugendherberge startete mit einem großartigen Schmugglerspiel. Wir trafen auf Zöllner und wilde Waldschrate, die uns unsere hart erkämpfte Beute wieder abluchsen wollten. Sicher waren wir nur in unserem selbst gebauten Dorf. Wir haben sehr viel gelacht. Heute Abend gibt es noch ein schönes, spätes Spiel, bis hoffentlich alle gut schlafen können.

08.06.2018

Oft haben die Kinder gefragt, wann es denn nun losgeht und warum wir so viele Umzugskartons in der Klasse stehen hatten - nun ist es endlich passiert: WIR SIND UMGEZOGEN! Sie finden uns ab sofort im Raum 10 des Altbaus (obere Etage). Der Montag wird noch ganz im Zeichen des Neuanfangs stehen: Die Kinder werden ihre alten Stehordner ausräumen und den Inhalt in ihre neue Schublade räumen. Auch ihre Kunstmaterialen werden sie selbst einräumen, auch dafür haben wir Schubladen, die sich mehrere Kinder teilen. Außerdem müssen wir uns zurechtfinden: Was hat ab jetzt wo seinen Platz? Zwischen die hohen Metallschränke kommt noch ein Regal, an die Wände kommen noch Pinnwände und eine magnetische Tafel, aber wir werden jetzt schon prima arbeiten können und uns sicher sofort pudelwohl fühlen.

In der vergangenen Woche haben die Kinder unser Deutschthema sehr genossen: Wir üben, wie man ein gutes Rezept schreibt und lernen dafür die Befehlsform kennen. Um zu überprüfen, ob das Rezept gut geschrieben ist, haben wir es sogar manchmal ausprobiert. Es gab schon Apfelmus und Bananenquark. Den meisten hat es gut geschmeckt und ich habe mich über die Rückmeldung einiger Kinder gefreut, die das Rezept zu Hause direkt für ihre Familie nachgemacht haben. In der nächsten Woche machen wir noch zwei Übungsrezepte, dann gibt es als Abschluss eine besonders leckere Lernzielkontrolle zu dem Thema.

02.05.2018

Bundesjugendspiele! Ihr habt super gekämpft, danke euch für den schönen Tag! Ein besonders herzliches Dankeschön an die vielen Eltern, die da waren, um Hilfe anzubieten oder anzufeuern!

26.04.2018

Die Zahnprophylaxe fand wieder statt - diesmal sogar zwei Stunden lang! In der ersten Stunde haben die Kinder intensiv zum Thema gesunde Ernährung gearbeitet. Sie haben gelernt, dass Zucker ein Krafträuber ist, tierische Produkte gut für die Muskeln sind, Milch wichtig für die Knochen ist, dass Getreideprodukte ausdauernde Kraft geben, Vitamine wichtig für das Immunsystem sind (für die Gesundheitspolizei im Blut) und warum man viel trinken muss. Wir haben uns noch einmal daran erinnert, dass Lebensmittel aus der roten Spitze der Pyramide nicht in die Frühstückspause gehören. Die naschen wir zu Hause.

22.03.2018

Das war ein ganz schönes Gepiepse heute Morgen im Klassenraum! 5 quietschfidele Küken schauten uns überrascht an. Und während der Englischstunde ist ein sechstes Küken geschlüpft. Ich werte es als Kompliment für den Englischunterricht, dass während des Unterrichts keiner einen Blick in den Brutkasten geworfen hat, das neugeschlüpfte Kleine fiel uns erst auf, als wir alles einpacken und gehen wollten. ;-)

 

21.03.2018

Louis schreibt: "Wir haben 16 Eier in einem Brutkasten in der Klasse. Ein Brutkasten ist ein Kasten, wo zum Beispiel Küken ausgebrütet werden. Wenn man ein Huhn hat braucht man nicht mehr Eier kaufen. Ein Hahn ist männlich und eine Henne ist weiblich. Ein Küken ist schon fast draußen. Das Ei hat einen großen Sprung. Frau L'hoest muss jeden Tag Wasser in einen Behälter reinkippen und man darf den Brutkasten nicht anfassen. Ich freue mich sehr darauf, wenn endlich das erste Küken schlüpft!" Kurze Zeit, nachdem Louis diesen Text geschrieben hat, wurde es ernst. Ein paar Minuten vor der kleinen Pause war abzusehen, dass das Küken bald die Schale sprengt und schlüpft. Im Minutentakt wechselten sich die Tischgruppen mit Gucken ab. An Pause war nicht zu denken. Und auch den Start unserer Frühjahrsputzaktion haben wir ordentlich nach hinten geschoben, weil das Geschehen im Brutkasten einfach viel zu faszinierend war. So haben wir das Schlüpfen des ersten Kükens und seine ersten Minuten auf dieser Welt tatsächlich live miterlebt.

 

Nach der Konferenz um halb vier habe ich noch einmal einen Blick in den Brutkasten geworfen. Jetzt sind die Küken schon zu dritt! Mal sehen, wie viele uns morgen früh erwarten!

Ach ja, Müll haben wir auch gesammelt! ;-) Weil ich mich daran erinnert habe, wie voll und schwer die Mülltüten beim letzten Mal geworden sind, habe ich dieses Jahr einen Bollerwagen mitgebracht. Wir sind mit einem pickepackevoll gestapelten Bollerwagen zur Schule zurückgefahren - und haben dafür weniger als eine Dreiviertelstunde gebraucht!!! Wir waren entsetzt, wie viel Zigarettenstummel, Plastik und sogar große Müllstücke in der Umgebung unserer Schule einfach auf dem Bürgersteig oder in den Büschen lagen. Theo Tonne hat die Schule besucht und jedem Kind eine Mütze geschenkt. Danke, dass ihr so fleißig gesammelt habt, ihr Lieben!!!

19.03.2018

Heute Morgen kam ein ungewöhnlicher Gast in unseren Klassenraum:

Ein Brutkasten mit vielen kleinen Eiern darin! Ein Kind meinte, dass es ja klar ist, dass die Eier noch so klein sind. Es vermutete, bis zum Schlüpfen wachsen sie noch ein bisschen wie der Bauch einer Schwangeren. Diese These werden wir überprüfen... Wir beobachten sie in den nächsten Tagen ganz genau und Mittwoch oder Donnerstag können wir hoffentlich kleinen Küken beim Schlüpfen zuschauen! Dann werden wir hier natürlich sofort wieder berichten.

 

 

 

22.02.2018

Wir durften im Theater Oberhausen das Stück "Die Schneekönigin" anschauen. Im Unterricht haben wir uns mit dem Originalmärchen gut vorbereitet und direkt nach dem Besuch Eindrücke der Kinder gesammelt, die schon im Bus nur so aus den Kindern heraussprudelten:

"Ich fand es seeehr schön. Aber am Anfang habe ich mich ein bisschen erschrocken. Ein bisschen von dem Theaterstück hat gefehlt. Am Anfang, als wir noch in der Klasse waren, haben wir das Buch von der Schneekönigin gelesen und ich fand es spannden und an manchen Stellen sogar sehr lustig. Am Besten fand ich die Schneekönigin, weil die Musik so cool war als die Schneekönigin kam. Sie war so gruselig!" (Emilia)

"Mir hat die Rockmusik sehr gefallen und mir hat die lustige lilane Pflanze auch gefallen. Doof war, dass das Stück so kurz war. Mir ist aufgefallen, dass die dritte Königin-Figur keine Arme hatte." (Louis)

"Mir ist aufgefallen, dass sie was weggelassen haben und dass sie für den Schnee Papier benutzt haben und dass es drei Puppen gab für die Königin." (Lisa)

"Mir ist aufgefallen, dass die manche Sachen weggelassen haben. Das Rentier war richtig groß. Ich glaube, es war auf Stelzen. Das Auto war voll cool weil es eigentlich ein Rollstuhl war." (anonym)

"Ich fand es gruselig als die Schneekönigin von oben kam und gelacht hat! Mir hat es gut gefallen als Gerda und Kai sich gefunden haben! Sie hatten so ein Leuchten in den Augen!" (Anna)

"Mir hat das Auto gefallen, weil es aus einem Rollstuhl gemacht war. Mir hat die Musik gefallen. Mir ist eingefallen, dass eine Blume gesagt hat: "Ich habe nicht ROSE gesagt, ich habe HOSE gesagt". Das war lustig." (Bilal)

"Mir hat alles gefallen, weil es war cool und ich frage mich, warum das Räubermädchen immer mit dem Messer schläft. Und die Schneekönigin war cool." (Tabea)

"Am besten war das Auto, was eigentlich ein Rollstuhl war und es gab drei Schneeköniginnen: Eine hatte lange Fingernägel, die andere konnte fliegen und die dritte war dick." (Ben)

"Ich fand die Schneekönigin gruselig wegen der Musik. Ich fand das Räubermädchen gut, weil sie das Stück gut gespielt hat. Und ich fand die Blumenhecke witzig weil die Blumen gesprochen haben." (Marie)

"Ich mochte, dass das Auto ein Rollstuhl war. Das Rentier lief auf Stelzen. Der Schnee war unecht." (Amilia)

"Mir hat das Auto gefallen. Mir hat die Musik gefallen. Es gab drei Schneeköniginnen. Die erste ist von der Decke geflogen, die zweite hatte spitze Fingernägel und die dritte war dick." (Eric)

"Ich habe erstmal Angst bekommen, weil die Musik am Anfang gruselig war. Das Räubermädchen hat gut gespielt. Wir hatten davon ein Buch. Am Anfang hatte ich ein bisschen Angst." (Yaren)

"Mir hat das Auto gefallen, weil da drin ein Rollstuhl war. Und die Rockmusik war auch cool. Alle haben "Zugabe" gesagt." (Kayra)

"Das Rentier gefiel mir." (David)

"Ich habe mich am Anfang voll erschrocken, weil die Puppe so schnell herunterkam. Ich fand die Rockmusik cool weil die Musik rockermäßig war." (Joy)

"Mir ist aufgefallen, dass der Kai nicht mit dem Schlitten gefahren ist. Ich finde, dass Gerda gut gespielt hat. Es gab drei Schneeköniginnen." (Zoe)

"Ich fand das Rentier gut, weil es einmal "Glas Bier" gesagt hat. Und weil das so große Stelzen hatte. Als die Schneekönigin kam, da kam voll gruselige Musik." (Anton)

"Ich fand das gruselig bei der Schneekönigin, weil sie eine Puppe war und richtig große Krallen hatte und richtig groß ist!"  (Esat)

"Mir hat das Auto gefallen, weil es so schön war und mir hat das Räubermädchen sehr gefallen, weil sie so lustig war." (Donisa)

 

17.02.2018

Nach ganz besonders ruhigen Stunden gibt es hin und wieder eine Runde Gummibärchen. Dabei haben nicht alle Kinder zugegriffen. Jetzt bin ich fündig geworden: Neben den Gummibärchen wird es nun auch ein zweites Glas mit Süßigkeiten ohne Gelatine geben.

04.02.2018

Viele Kinder haben ihre Hausaufgabe noch nicht fertig, um die Vokabelsammlung nutzen zu können. Dazu müssen sie die britische Flagge, den Union Jack, in den richtigen Farben anmalen und zwei Pappstücke auf die Größe 14,5 cm x 20,7 cm zuschneiden.

In der Schule werden wir das fertig ausgemalte Blatt in eine Hefthülle stecken, die ich besorge.

Ein weiterer Teil der Hausaufgabe: Schneide aus Pappe (zum Beispiel aus einer Verpackung, die sonst im Altpapier gelandet wäre) zwei Rechtecke aus. Sie sollen 14,5 cm breit und 20,7 cm lang sein.

Dann markieren wir die Mitte und lochen eine der beiden Pappen.

   

 

Anschließend werden wir erst die ungelochte Pappe in die Hefthülle stecken und auf der Rückseite des Union Jack festkleben. Durch die Löcher der zweiten Pappe stecken wir einen Heftstreifen (den besorge ich), bevor wir auch die zweite Pappe mit Tesafilm festkleben. Jetzt hat unsere Vokabelsammlung einen festen Einband.

        

 

Sobald wir mit dem Basteln fertig sind, wartet auch schon die erste Vokabelseite auf uns. Eine Sammlung an kleinen Sätzen, mit denen wir uns beim walk and talk befragen können. Wir wiederholen damit viele wichtige Wörter wie die Fragewörter. Wir versuchen, so wörtlich wie möglich zu übersetzen, damit wir uns die Bedeutung der einzelnen Wörter besser merken können.

 

23.12.2017

Ich wünsche allen Kindern und ihren Familien schöne und entspannte Feiertage und tolle Ferien.

Von vielen Familien habe ich am Elternsprechtag die Rückmeldung erhalten, dass sie die Übungsblätter für die nächste Lernzielkontrolle, die ich über die Herbstferien verteilt hatte, gerne angenommen haben. So habe ich auch diesmal den Kindern etwas mitgegeben: das Wörterbuch. Nach den Ferien werden wir eine Lernzielkontrolle zu den Vergangenheitsformen Präteritum und Perfekt schreiben. Besonders das Präteritum ist für die Kinder sehr schwer, es kommt ja fast nur in Büchern vor und wird beim Sprechen kaum genutzt. Die Arbeit wird so ähnlich aussehen wie das letzte Arbeitsblatt im roten Schnellhefter. Sie können perfekt üben: Sagen Sie Ihrem Kind ein Verb (Tuwort) in der Grundform. Das Kind schreibt dann die Präteritumsform auf und einen Satz mit dem Wort im Perfekt. Wenn es die Vergangenheitsformen nicht kennt, sucht es sie im Wörterbuch. Sie stehen hinter der Grundform.

Auch das Rechnen größerer Plus- und Minusaufgaben am Rechenstrich oder mit einer Gleichung üben wir weiter, in der zweiten Woche nach den Ferien überprüfe ich, ob alle Kinder das gut verstanden haben.

 

09.12.2017

Die Kinder haben mit mir zusammen viel daran geübt, eine gute Personenbeschreibung ins Heft zu zaubern. Sie sind dabei immer selbstständiger geworden. In der vergangenen Woche haben sie zum ersten Mal eine Person ohne meine Hilfe beschrieben. In der kommenden Woche werden die Kinder die Personenbeschreibung nicht ins Heft machen, sondern auf ein Arbeitsblatt. Ich werde es einsammeln und den Text bewerten. So sehen wir, wer es schon so gut kann, dass er mit der Note zufrieden ist und wer noch weiter üben und eine zweite Chance nutzen möchte.

Gestern haben wir geschaut, wie schön unsere tanzenden Nikoläuse an der geschmückten Tanne am Schmachtendorfer Markt aussehen. Wir sind ein bisschen stolz...

02.12.2017

Am Montag, den 4.12. ist es so weit: Wir werden das erste Mal seit langer Zeit wieder in die Bücherei gehen können - in die wunderschöne, neue Bücherei - und uns dort Bücher ausleihen. Der Montag wird unser regelmäßiger Büchereitag sein. Alle Kinder werden neue Ausweise bekommen, die immer in der Schule bleiben, damit sie weniger Chancen haben, verloren zu gehen. Ausgelesene Bücher dürfen jederzeit wieder in die Schule zurückgebracht werden. Dort warten sie dann im Stehordner auf den Montag, wenn sie wieder zurückdürfen in die Bücherei.

Letzten Freitag haben die Kinder sich gewünscht, dass ich ihnen auf dem Wochenplan einen Vorschlag notiere, wie sie sich die Arbeit einteilen sollen. Mein Vorschlag steht nun in der Elternspalte. Dennoch dürfen die Kinder weiterhin gerne auch schon eher mit einer Aufgabe beginnen, wenn sie die Aufgaben verstanden haben. Es bleibt Ihnen dann mehr Zeit für Trainingsaufgaben oder zum Nähen, Helfen, Lesen...

In den Wochen bis Weihnachten werden die Wochpläne etwas kürzer sein, da wir uns Zeit nehmen für die Adventsgeschichten, die warme Dusche (Lassen Sie sich von Ihrem Kind erzählen, was das ist - es wird niemand nass dabei!) und das Singen.

17.10.2017

Ich bin begeistert über Ihre große Hilfsbereitschaft, den Martinszug als Ordner zu begleiten oder Plätzchen zu backen. Die erste Familie hat sich heute zum Sammeln bereit erklärt. Das ist großartig. Vielen Dank!!!

14.10.2017

Beim Gartenarbeitstag waren einige Familien aus unserer Klasse da. Sie haben eine Schubkarre beigesteuert, etwas zum Büffet beigetragen und jede Menge Arbeitskraft beigetragen. Vielen Dank!

 

KLASSE 4C

Unsere Termine in diesem

Schuljahr

28.09.2018

15:00-17:00 Erntedankfest

02.10.2018

Fahrradübung für die vierten Klassen.

11.-13.02.2019

Anmeldung an den Gesamtschulen

25.-26.02.2019

Anmeldung an Realschulen und Gymnasien

04.+ 05.03.2019

Rosenmontag und Veilchendienstag sind bewegliche Ferientage.

31.05.2019

Der Tag nach Christi Himmelfahrt ist ein beweglicher Ferientag.

21.06.2019

Der Tag nach Fronleichnam ist ein beweglicher Ferientag.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

30.06.2018

Liebe Eltern, mit den Schulbüchern sind wir größtenteils fertig geworden. Jetzt festigen wir Gelerntes und schauen schon einmal entspannt nach vorne. Im vierten Schuljahr bleibt das 1x1 ein entscheidender Faktor für den Mathematikunterricht. Wir werden das schriftliche Multiplizieren und Dividieren lernen. Wer das 1x1 nicht automatisch kann, hat es schwer. Deshalb sollten die Kinder, um sich selbst ein möglichst entspanntes nächstes Jahr zu ermöglichen, auch in den Sommerferien nicht aufhören, regelmäßig zu üben. Gerne dürfen die Kinder sich bei mir über die Sommerferien zwei 10seitige Würfel ausleihen, die zum (gemeinsamen?) Üben des 1x1 perfekt sind. Auch das Indianerheft darf und sollte gerne fertig sein bis zum Beginn des nächsten Schuljahres, es eignet sich hervorragend, um den Stoff der 3. Klasse zu wiederholen und zu vertiefen. Genau dafür haben wir es ja auch angeschafft.

Und noch ein Blick nach vorne: Im vierten Schuljahr werden wir je eine Einheit zu Zirkel und Geodreieck machen. Beides wird in bekannten Discountern gerade angeboten, vielleicht wollen Sie jetzt schon zugreifen.

27.06.2018

Direkt nach der Klassenfahrt kam sofrot das nächste Highlight: Die ganze Klasse hat gemeinsam die Präventionsausstellung "Echt Klasse!" in der Aula entdeckt. Sehr ernsthaft, interessiert und neugierig haben die Kinder sich die einzelnen Stationen angeschaut. Alle kennen jetzt die Nummer gegen Kummer und wissen, wozu sie gut ist. Alle Kinder haben geübt, laut und bestimmt nein zu sagen und wissen, dass sie das jederzeit tun dürfen, wenn ihnen etwas unangenehm ist. Und alle haben am meisten Freude am Jubelthron gehabt: Wenn man sich setzte, ertönte aus dem Lautsprecher lautes Klatschen und Jubeln, eine richtig schöne, warme Dusche.

26.06.2018

Heute Vormittag haben wir uns in zwei Teams auf unsere Aufnahme in Robin Hoods Bande vorbereitet. Wir durften ausprobieren, mit Pfeil und Bogen zu schießen! Das ist ordentlich schwer, klappte aber mit jedem Versuch besser. Die Kinder haben sich sehr diszipliniert an die Sicherheitsregeln gehalten und haben jeden Treffer gefeiert.

Die Robin-Hood-Bande hat wunderschöne Amulette als Erkennungszeichen gebastelt. Mit Feilen, Schmirgelpapier und viel Geduld haben wir uns ans Werk gemacht.

Der Höhepunkt des Tages war das Rollenspiel. Sie waren jetzt nach bestandenen Prüfungen offiziell Teil von Robin Hoods Bande. Die Kinder rannten zwischen Robin Hood, Little John und dem bösen Sheriff von Nottingham hin und her und versuchten, durch das Lösen von Aufgaben an Puzzleteile zu gelangen. War das Puzzle komplett, erhielt man einen Hinweis, wo Lady Marian gefangen gehalten wird. Die Arme war Schurken in die Hände gefallen und wurde an einen Stamm gefesselt im Wald gefunden. Happy end!

Um 20 Uhr geht die Disco los, und dann ist die schöne Fahrt schon fast vorbei...

25.06.2018

Unser erster Tag in der Jugendherberge startete mit einem großartigen Schmugglerspiel. Wir trafen auf Zöllner und wilde Waldschrate, die uns unsere hart erkämpfte Beute wieder abluchsen wollten. Sicher waren wir nur in unserem selbst gebauten Dorf. Wir haben sehr viel gelacht. Heute Abend gibt es noch ein schönes, spätes Spiel, bis hoffentlich alle gut schlafen können.

08.06.2018

Oft haben die Kinder gefragt, wann es denn nun losgeht und warum wir so viele Umzugskartons in der Klasse stehen hatten - nun ist es endlich passiert: WIR SIND UMGEZOGEN! Sie finden uns ab sofort im Raum 10 des Altbaus (obere Etage). Der Montag wird noch ganz im Zeichen des Neuanfangs stehen: Die Kinder werden ihre alten Stehordner ausräumen und den Inhalt in ihre neue Schublade räumen. Auch ihre Kunstmaterialen werden sie selbst einräumen, auch dafür haben wir Schubladen, die sich mehrere Kinder teilen. Außerdem müssen wir uns zurechtfinden: Was hat ab jetzt wo seinen Platz? Zwischen die hohen Metallschränke kommt noch ein Regal, an die Wände kommen noch Pinnwände und eine magnetische Tafel, aber wir werden jetzt schon prima arbeiten können und uns sicher sofort pudelwohl fühlen.

In der vergangenen Woche haben die Kinder unser Deutschthema sehr genossen: Wir üben, wie man ein gutes Rezept schreibt und lernen dafür die Befehlsform kennen. Um zu überprüfen, ob das Rezept gut geschrieben ist, haben wir es sogar manchmal ausprobiert. Es gab schon Apfelmus und Bananenquark. Den meisten hat es gut geschmeckt und ich habe mich über die Rückmeldung einiger Kinder gefreut, die das Rezept zu Hause direkt für ihre Familie nachgemacht haben. In der nächsten Woche machen wir noch zwei Übungsrezepte, dann gibt es als Abschluss eine besonders leckere Lernzielkontrolle zu dem Thema.

02.05.2018

Bundesjugendspiele! Ihr habt super gekämpft, danke euch für den schönen Tag! Ein besonders herzliches Dankeschön an die vielen Eltern, die da waren, um Hilfe anzubieten oder anzufeuern!

26.04.2018

Die Zahnprophylaxe fand wieder statt - diesmal sogar zwei Stunden lang! In der ersten Stunde haben die Kinder intensiv zum Thema gesunde Ernährung gearbeitet. Sie haben gelernt, dass Zucker ein Krafträuber ist, tierische Produkte gut für die Muskeln sind, Milch wichtig für die Knochen ist, dass Getreideprodukte ausdauernde Kraft geben, Vitamine wichtig für das Immunsystem sind (für die Gesundheitspolizei im Blut) und warum man viel trinken muss. Wir haben uns noch einmal daran erinnert, dass Lebensmittel aus der roten Spitze der Pyramide nicht in die Frühstückspause gehören. Die naschen wir zu Hause.

22.03.2018

Das war ein ganz schönes Gepiepse heute Morgen im Klassenraum! 5 quietschfidele Küken schauten uns überrascht an. Und während der Englischstunde ist ein sechstes Küken geschlüpft. Ich werte es als Kompliment für den Englischunterricht, dass während des Unterrichts keiner einen Blick in den Brutkasten geworfen hat, das neugeschlüpfte Kleine fiel uns erst auf, als wir alles einpacken und gehen wollten. ;-)

 

21.03.2018

Louis schreibt: "Wir haben 16 Eier in einem Brutkasten in der Klasse. Ein Brutkasten ist ein Kasten, wo zum Beispiel Küken ausgebrütet werden. Wenn man ein Huhn hat braucht man nicht mehr Eier kaufen. Ein Hahn ist männlich und eine Henne ist weiblich. Ein Küken ist schon fast draußen. Das Ei hat einen großen Sprung. Frau L'hoest muss jeden Tag Wasser in einen Behälter reinkippen und man darf den Brutkasten nicht anfassen. Ich freue mich sehr darauf, wenn endlich das erste Küken schlüpft!" Kurze Zeit, nachdem Louis diesen Text geschrieben hat, wurde es ernst. Ein paar Minuten vor der kleinen Pause war abzusehen, dass das Küken bald die Schale sprengt und schlüpft. Im Minutentakt wechselten sich die Tischgruppen mit Gucken ab. An Pause war nicht zu denken. Und auch den Start unserer Frühjahrsputzaktion haben wir ordentlich nach hinten geschoben, weil das Geschehen im Brutkasten einfach viel zu faszinierend war. So haben wir das Schlüpfen des ersten Kükens und seine ersten Minuten auf dieser Welt tatsächlich live miterlebt.

 

Nach der Konferenz um halb vier habe ich noch einmal einen Blick in den Brutkasten geworfen. Jetzt sind die Küken schon zu dritt! Mal sehen, wie viele uns morgen früh erwarten!

Ach ja, Müll haben wir auch gesammelt! ;-) Weil ich mich daran erinnert habe, wie voll und schwer die Mülltüten beim letzten Mal geworden sind, habe ich dieses Jahr einen Bollerwagen mitgebracht. Wir sind mit einem pickepackevoll gestapelten Bollerwagen zur Schule zurückgefahren - und haben dafür weniger als eine Dreiviertelstunde gebraucht!!! Wir waren entsetzt, wie viel Zigarettenstummel, Plastik und sogar große Müllstücke in der Umgebung unserer Schule einfach auf dem Bürgersteig oder in den Büschen lagen. Theo Tonne hat die Schule besucht und jedem Kind eine Mütze geschenkt. Danke, dass ihr so fleißig gesammelt habt, ihr Lieben!!!

19.03.2018

Heute Morgen kam ein ungewöhnlicher Gast in unseren Klassenraum:

Ein Brutkasten mit vielen kleinen Eiern darin! Ein Kind meinte, dass es ja klar ist, dass die Eier noch so klein sind. Es vermutete, bis zum Schlüpfen wachsen sie noch ein bisschen wie der Bauch einer Schwangeren. Diese These werden wir überprüfen... Wir beobachten sie in den nächsten Tagen ganz genau und Mittwoch oder Donnerstag können wir hoffentlich kleinen Küken beim Schlüpfen zuschauen! Dann werden wir hier natürlich sofort wieder berichten.

 

 

 

22.02.2018

Wir durften im Theater Oberhausen das Stück "Die Schneekönigin" anschauen. Im Unterricht haben wir uns mit dem Originalmärchen gut vorbereitet und direkt nach dem Besuch Eindrücke der Kinder gesammelt, die schon im Bus nur so aus den Kindern heraussprudelten:

"Ich fand es seeehr schön. Aber am Anfang habe ich mich ein bisschen erschrocken. Ein bisschen von dem Theaterstück hat gefehlt. Am Anfang, als wir noch in der Klasse waren, haben wir das Buch von der Schneekönigin gelesen und ich fand es spannden und an manchen Stellen sogar sehr lustig. Am Besten fand ich die Schneekönigin, weil die Musik so cool war als die Schneekönigin kam. Sie war so gruselig!" (Emilia)

"Mir hat die Rockmusik sehr gefallen und mir hat die lustige lilane Pflanze auch gefallen. Doof war, dass das Stück so kurz war. Mir ist aufgefallen, dass die dritte Königin-Figur keine Arme hatte." (Louis)

"Mir ist aufgefallen, dass sie was weggelassen haben und dass sie für den Schnee Papier benutzt haben und dass es drei Puppen gab für die Königin." (Lisa)

"Mir ist aufgefallen, dass die manche Sachen weggelassen haben. Das Rentier war richtig groß. Ich glaube, es war auf Stelzen. Das Auto war voll cool weil es eigentlich ein Rollstuhl war." (anonym)

"Ich fand es gruselig als die Schneekönigin von oben kam und gelacht hat! Mir hat es gut gefallen als Gerda und Kai sich gefunden haben! Sie hatten so ein Leuchten in den Augen!" (Anna)

"Mir hat das Auto gefallen, weil es aus einem Rollstuhl gemacht war. Mir hat die Musik gefallen. Mir ist eingefallen, dass eine Blume gesagt hat: "Ich habe nicht ROSE gesagt, ich habe HOSE gesagt". Das war lustig." (Bilal)

"Mir hat alles gefallen, weil es war cool und ich frage mich, warum das Räubermädchen immer mit dem Messer schläft. Und die Schneekönigin war cool." (Tabea)

"Am besten war das Auto, was eigentlich ein Rollstuhl war und es gab drei Schneeköniginnen: Eine hatte lange Fingernägel, die andere konnte fliegen und die dritte war dick." (Ben)

"Ich fand die Schneekönigin gruselig wegen der Musik. Ich fand das Räubermädchen gut, weil sie das Stück gut gespielt hat. Und ich fand die Blumenhecke witzig weil die Blumen gesprochen haben." (Marie)

"Ich mochte, dass das Auto ein Rollstuhl war. Das Rentier lief auf Stelzen. Der Schnee war unecht." (Amilia)

"Mir hat das Auto gefallen. Mir hat die Musik gefallen. Es gab drei Schneeköniginnen. Die erste ist von der Decke geflogen, die zweite hatte spitze Fingernägel und die dritte war dick." (Eric)

"Ich habe erstmal Angst bekommen, weil die Musik am Anfang gruselig war. Das Räubermädchen hat gut gespielt. Wir hatten davon ein Buch. Am Anfang hatte ich ein bisschen Angst." (Yaren)

"Mir hat das Auto gefallen, weil da drin ein Rollstuhl war. Und die Rockmusik war auch cool. Alle haben "Zugabe" gesagt." (Kayra)

"Das Rentier gefiel mir." (David)

"Ich habe mich am Anfang voll erschrocken, weil die Puppe so schnell herunterkam. Ich fand die Rockmusik cool weil die Musik rockermäßig war." (Joy)

"Mir ist aufgefallen, dass der Kai nicht mit dem Schlitten gefahren ist. Ich finde, dass Gerda gut gespielt hat. Es gab drei Schneeköniginnen." (Zoe)

"Ich fand das Rentier gut, weil es einmal "Glas Bier" gesagt hat. Und weil das so große Stelzen hatte. Als die Schneekönigin kam, da kam voll gruselige Musik." (Anton)

"Ich fand das gruselig bei der Schneekönigin, weil sie eine Puppe war und richtig große Krallen hatte und richtig groß ist!"  (Esat)

"Mir hat das Auto gefallen, weil es so schön war und mir hat das Räubermädchen sehr gefallen, weil sie so lustig war." (Donisa)

 

17.02.2018

Nach ganz besonders ruhigen Stunden gibt es hin und wieder eine Runde Gummibärchen. Dabei haben nicht alle Kinder zugegriffen. Jetzt bin ich fündig geworden: Neben den Gummibärchen wird es nun auch ein zweites Glas mit Süßigkeiten ohne Gelatine geben.

04.02.2018

Viele Kinder haben ihre Hausaufgabe noch nicht fertig, um die Vokabelsammlung nutzen zu können. Dazu müssen sie die britische Flagge, den Union Jack, in den richtigen Farben anmalen und zwei Pappstücke auf die Größe 14,5 cm x 20,7 cm zuschneiden.

In der Schule werden wir das fertig ausgemalte Blatt in eine Hefthülle stecken, die ich besorge.

Ein weiterer Teil der Hausaufgabe: Schneide aus Pappe (zum Beispiel aus einer Verpackung, die sonst im Altpapier gelandet wäre) zwei Rechtecke aus. Sie sollen 14,5 cm breit und 20,7 cm lang sein.

Dann markieren wir die Mitte und lochen eine der beiden Pappen.

   

 

Anschließend werden wir erst die ungelochte Pappe in die Hefthülle stecken und auf der Rückseite des Union Jack festkleben. Durch die Löcher der zweiten Pappe stecken wir einen Heftstreifen (den besorge ich), bevor wir auch die zweite Pappe mit Tesafilm festkleben. Jetzt hat unsere Vokabelsammlung einen festen Einband.

        

 

Sobald wir mit dem Basteln fertig sind, wartet auch schon die erste Vokabelseite auf uns. Eine Sammlung an kleinen Sätzen, mit denen wir uns beim walk and talk befragen können. Wir wiederholen damit viele wichtige Wörter wie die Fragewörter. Wir versuchen, so wörtlich wie möglich zu übersetzen, damit wir uns die Bedeutung der einzelnen Wörter besser merken können.

 

23.12.2017

Ich wünsche allen Kindern und ihren Familien schöne und entspannte Feiertage und tolle Ferien.

Von vielen Familien habe ich am Elternsprechtag die Rückmeldung erhalten, dass sie die Übungsblätter für die nächste Lernzielkontrolle, die ich über die Herbstferien verteilt hatte, gerne angenommen haben. So habe ich auch diesmal den Kindern etwas mitgegeben: das Wörterbuch. Nach den Ferien werden wir eine Lernzielkontrolle zu den Vergangenheitsformen Präteritum und Perfekt schreiben. Besonders das Präteritum ist für die Kinder sehr schwer, es kommt ja fast nur in Büchern vor und wird beim Sprechen kaum genutzt. Die Arbeit wird so ähnlich aussehen wie das letzte Arbeitsblatt im roten Schnellhefter. Sie können perfekt üben: Sagen Sie Ihrem Kind ein Verb (Tuwort) in der Grundform. Das Kind schreibt dann die Präteritumsform auf und einen Satz mit dem Wort im Perfekt. Wenn es die Vergangenheitsformen nicht kennt, sucht es sie im Wörterbuch. Sie stehen hinter der Grundform.

Auch das Rechnen größerer Plus- und Minusaufgaben am Rechenstrich oder mit einer Gleichung üben wir weiter, in der zweiten Woche nach den Ferien überprüfe ich, ob alle Kinder das gut verstanden haben.

 

09.12.2017

Die Kinder haben mit mir zusammen viel daran geübt, eine gute Personenbeschreibung ins Heft zu zaubern. Sie sind dabei immer selbstständiger geworden. In der vergangenen Woche haben sie zum ersten Mal eine Person ohne meine Hilfe beschrieben. In der kommenden Woche werden die Kinder die Personenbeschreibung nicht ins Heft machen, sondern auf ein Arbeitsblatt. Ich werde es einsammeln und den Text bewerten. So sehen wir, wer es schon so gut kann, dass er mit der Note zufrieden ist und wer noch weiter üben und eine zweite Chance nutzen möchte.

Gestern haben wir geschaut, wie schön unsere tanzenden Nikoläuse an der geschmückten Tanne am Schmachtendorfer Markt aussehen. Wir sind ein bisschen stolz...

02.12.2017

Am Montag, den 4.12. ist es so weit: Wir werden das erste Mal seit langer Zeit wieder in die Bücherei gehen können - in die wunderschöne, neue Bücherei - und uns dort Bücher ausleihen. Der Montag wird unser regelmäßiger Büchereitag sein. Alle Kinder werden neue Ausweise bekommen, die immer in der Schule bleiben, damit sie weniger Chancen haben, verloren zu gehen. Ausgelesene Bücher dürfen jederzeit wieder in die Schule zurückgebracht werden. Dort warten sie dann im Stehordner auf den Montag, wenn sie wieder zurückdürfen in die Bücherei.

Letzten Freitag haben die Kinder sich gewünscht, dass ich ihnen auf dem Wochenplan einen Vorschlag notiere, wie sie sich die Arbeit einteilen sollen. Mein Vorschlag steht nun in der Elternspalte. Dennoch dürfen die Kinder weiterhin gerne auch schon eher mit einer Aufgabe beginnen, wenn sie die Aufgaben verstanden haben. Es bleibt Ihnen dann mehr Zeit für Trainingsaufgaben oder zum Nähen, Helfen, Lesen...

In den Wochen bis Weihnachten werden die Wochpläne etwas kürzer sein, da wir uns Zeit nehmen für die Adventsgeschichten, die warme Dusche (Lassen Sie sich von Ihrem Kind erzählen, was das ist - es wird niemand nass dabei!) und das Singen.

17.10.2017

Ich bin begeistert über Ihre große Hilfsbereitschaft, den Martinszug als Ordner zu begleiten oder Plätzchen zu backen. Die erste Familie hat sich heute zum Sammeln bereit erklärt. Das ist großartig. Vielen Dank!!!

14.10.2017

Beim Gartenarbeitstag waren einige Familien aus unserer Klasse da. Sie haben eine Schubkarre beigesteuert, etwas zum Büffet beigetragen und jede Menge Arbeitskraft beigetragen. Vielen Dank!

 

KLASSE 4C